Deutlicher Auswärtssieg für den MSV Duisburg bei Arminia Bielefeld

Anzeige
Moritz Stoppelkamp sorgte in der ersten Halbzeit für die 1:0 Führung (Foto: Frank Preuß)
 
Souza belohnte seine starke Leistung sogar mit einem Doppelpack (Foto: Frank Preuß)
Bielefeld: Schüco Arena | Mit 4:0 konnte sich der MSV gegen Arminia Bielefeld durchsetzen. Moritz Stoppelkamp sorgte in der ersten Halbzeit für die 1:0 Führung. In der zweiten Hälfte drehte Cauly Souza dann auf und belohnte sich für seine starke Leistung mit einem Doppelpack. Den Schlusspunkt markierte Kingsley Onuegbu mit dem Schlusspfiff

Cheftrainer Ilia Gruev veränderte seine Startelf im Vergleich zu den letzten Begegnungen. Simon Brandstetter räumte seinen Platz in der Startelf für Stanislav Iljutcenko. Bei den starken in die Saison gestarteten Arminen sollte so ein erstes Ausrufezeichen gesetzt werden.

In der 5. Minute konnte Moritz Stoppelkamp stark in Szene gesetzt werden. Mit zwei Übersteigern ließ er Dick und Börner zunächst alt aussehen, sein Schussversuch wurde aber von DSC Keeper Ortega gerade noch so über die Latte gelenkt. Die erste große Chance des Spiels gehörte den Zebras. Es entwickelte sich ein munteres Spiel, in denen beide Mannschaften versuchten die jeweiligen Abwehrreihen zu knacken.

In der 19. Minute landete der Ball dann im Bielefelder Tor, Moritz Stoppelkamp war wie in den vergangenen Spielen erneut zur Stelle und erzielte sein drittes Saisontor. Bielefelds Verteidiger Dick machte den Treffer möglich. Seine Rückgabe zu Ortega wurde von Iljutcenko abgefangen, dieser legte den Ball zu Stoppelkamp, der den Ball rutschend über die Linie bringen kann. Iljutcenko als Vorlagengeber revanchiert sich direkt für seinen Einsatz von Beginn.

Die Gastgeber erhöhten jetzt das Tempo um so schnell wie möglich ausgleichen zu können. Die Abwehr der Zebras stand aber sicher und kompakt und ließ nichts zu. Stoppelkamp blieb Dreh- und Angelpunkt im Spiel, er wurde oft gesucht und sorgte für reichlich Gefahr auf seiner Seite. Der MSV stand sehr stabil und suchte aus dem Mittelfeld heraus immer den Zug zum Tor. Bei den Gastgebern lief wenig zusammen, vor allem häufen sich die Fehlpässe, so bekammen sie keinen geregelten Spielaufbau zu Stande. Hartherz wollte den Ball im Mittelfeld zurück zu seinem Keeper passen, diesmal ging Boris Tashchy dazwischen und eroberte den Ball. Ortega konnte aber weit vor seinem Tor den Ball klären, hier hätte Duisburgs Stürmer deutlich mehr rausholen können.

Mit 1:0 ging es für beide Mannschaften in die Halbzeit. Trainer Gruev konnte bisher zufrieden sein mit dem Auftritt seiner Mannschaft. Sie gestalteten das Spiel und haben die Situation vor dem Tor genau richtig erkannt. Die Arminen mussten sich was einfallen lassen, um die Abwehr der Meidericher knacken zu können.

Doppelpack Souza

Für beide Teams ging es unverändert in die zweite Halbzeit. In der 54. Minute landete der Ball wieder im Bielefelder Tor und erneut hat die Bielefelder Hintermannschaft dabei nicht gut ausgesehen. Ein langer Ball landete im Strafraum der Ostwestfalen, Souza setzt sich gegen Börner durch, zieht dann nach innen und brachte den Ball im Kasten unter. Vier Minuten später war Souza erneut zur Stelle und erhöhte auf 3:0 für den MSV. Weihrauch verlor den Ball im Mittelfeld, Tashchy spielte den Ball zu Souza, der haut von der Strafraumgrenze einfach mal drauf und die Kugel landet im Eck. Ortega wurde bei dem Schuss auf dem falschen Fuß erwischt und kann nicht mehr reagieren. Auch hier haben die Abwehrspieler nicht gut ausgesehen. Souza schnürte seinen Doppelpack für die Zebras und die 2000 Fans feierten im Gästeblock eine Party.

Etwas überraschend ist das Ergebnis schon, schließlich zeigte die Formkurve der Arminen in den letzten Wochen stark nach oben, allerdings ist das Resultat verdient und geht in der Höhe auch vollkommen in Ordnung. In der 72. Minute wechselte Gruev das erste Mal. Iljutcenko ging runter, für ihn kam Kingsley Onuegbu. Große Offensivaktionen blieben in den folgenden Minuten aus, Ball sichern war angesagt und das Ergebnis zu halten.

Die Bielefelder probierten es in der Schlussphase mit hohen Bällen aber auch hier war Flekken oder seine Vorderleute stets zur Stelle. In der 87. Minute kam Brandstetter für Tashchy neu in die Partie. In der 89. Minute war der Einsatz von Doppeltorschütze Souza beendet, für ihn kam Ahmet Engin neu ins Spiel. Nach einem super Pass lief Brandstetter alleine auf Ortega zu, dieser spielt den Ball zu Onuegbu der keine Probleme hat den Ball ins Tor zu schieben. Das 4:0 war in der 90. Minute dann auch gleichzeitig der Schlusspunkt eines sehr guten Spiels der Zebras.

Aus dem Gästeblock schallte es lautstark „Der MSV ist wieder da“, alle Beteiligten dürften mehr als zufrieden sein mit dem Ergebnis und dem Spielverlauf. Für die Arminia war es der erste Nackenschlag in der jungen Saison. Torschütze Cauly Souza freute sich natürlich doppelt, über den Sieg und über seine beiden Treffer: „Ich bin stolz auf die Mannschaft, aber auch auf mich, dass ich der Mannschaft mit meinen zwei Toren helfen konnte. So soll es weitergehen.“

Trainer Gruev hatte da nichts zu wiedersprechen. Das 4:0 war gleichzeitig auch der höchste Auswärtssieg nach über 6 1/2 Jahren: „Ich bin wirklich stolz auf meine Mannschaft. Man weiß, wie schwierig es hier in Bielefeld ist. Heute haben wir gut nach vorne kombiniert und unsere Chancen genutzt. Ich freue mich, dass wir kein Gegentor bekommen haben und vor allem unsere Tugenden umgesetzt haben.“

Die Meidericher können nach dem ersten fünf Spieltagen zufrieden sein, Platz sieben mit sieben Punkten ist eine solide Bilanz für einen Aufsteiger. Jetzt soll es nächste Woche Samstag mit dem ersten Heimsieg klappen. Der 1. FC Nürnberg ist dann zu Gast in der Arena.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.