Die Vorbereitung beginnt

Anzeige
Trainer Ilia Gruev und Sportdirektor Ivica Grlic freuen sich auf die kommende Saison und die Vorbereitung. Foto: Faßbender
Duisburg: Trainingszentrum Westender Str. | Großer Familientag am Sonntag leitet den Auftakt für die Zebras ein

Trotz der stattfindenden Fußballweltmeisterschaft in Russland sehnen sich die Fans des MSV Duisburg danach, ihre Spieler wieder zu sehen und zu unterstützen. Am Sonntag ist es endlich wieder soweit und die Zebras kehren aus der Sommerpause zurück. Gefeiert wird das rund um die Westenderstraße in Meiderich mit einem großen Familientag ab 15 Uhr.

42 Tage lagen zwischen dem letzten Heimspiel gegen den FC St. Pauli und dem Trainingsauftakt, für manchen Fan eine endlose Leidenszeit. Trainer Ilia Gruev tat die Zeit sicherlich gut, er besuchte seine Familie in Bulgarien und spannte ein paar Tage in der Türkei aus. Nach dieser Spielzeit brauchten alle Beteiligten auch ein paar Tage für sich: "Die Urlaubszeit hat uns richtig gut getan. Wir hatten eine verrückte und anstrengende Saison." Am Mittwoch stellten sich Trainer Gruev und sein Sportdirektor Ivo Grlic bereits den Medienvertretern in der Arena, beide können den Ligastart kaum erwarten: „Wir haben Lust auf die neue Saison.“ Gerade Ivica Grlic hat in den letzten Wochen viel gearbeitet und kann den Fans am Sonntag sieben neue Spieler präsentieren, mit Migel-Max Schmeling und Jonas Brendieck kommen noch zwei Spieler aus der eigenen Jugend dazu. Die Wünsche für den neuen Kader wurden berücksichtigt, wichtige Eckpfeiler aus der vergangenen Saison sind geblieben. Grlic ist froh über die neuen im Team: „Wir sind in der Breite jetzt viel besser aufgestellt. Wir haben von den Spielern im Vorfeld schon schnelle Zusagen bekommen, dass hat uns die Arbeit erleichtert und wir hatten dadurch ein paar freie Tage.“ Cheftrainer Gruev konnte da nur zustimmen, und betonte die Harmonie zwischen Trainer und Sportdirektor: „Bei den Verhandlungen sind wir ein eingespieltes Team. Wir reden mit den Spielern ehrlich und offen und das hat bisher sehr gut funktioniert.“

Zebras müssen an der Defensive arbeiten

Der Konkurrenzkampf wird in der Vorbereitung auf allen Positionen geführt werden müssen. Die Stammspieler aus der vergangenen Spielzeit können sich ihrer Positionen nicht mehr sicher sein. Daniel Davari hat sich als Torwart die Trikotnummer "1" gesichert und möchte unbedingt die Nachfolge von Mark Flekken antreten. Daniel Mesenhöler kam von Union Berlin und möchte natürlich nicht auf der Bank sitzen - der 22-Jährige hat in der abgelaufenen Saison 14-spiele für die Berliner gemacht. Vom HSV kam der Südkoreaner Young-Jae Seo neu an die Wedau, Yanni Regäsel kam aus Frankfurt und Sebastian Neumann wechselte von den Würzburger Kickers. Sie alle wollen in die erste Elf, müssen aber an Dustin Bomheuer, Gerrit Nauber und Andreas Wiegel vorbei. Kevin Wolze bleibt Kapitän und als torgefährlichster Verteidiger wird er auf seiner Position gesetzt sein. Mittelfeldspieler Joseph-Claude Gyau kommt mit der Empfehlung aus Großaspach. Im Sturm hat Trainer Gruev in der kommenden Spielzeit die absolute Qual der Wahl: „Mit vier klassischen Stürmern sind wir deutlich variabler aufgestellt.“ Die Routiniers Stanislav Iljutcenko und Boris Tashchy müssen sich mit John Verhoek aus Heidenheim und Richard Sukuta-Pasu aus Sandhausen messen.
An der Defensive muss unbedingt gearbeitet werden. Mit 56 Gegentoren waren die Meidericher zusammen mit den Heidenheimern die Schießbuden der Liga. Mit den Bundesligaabsteigern Hamburger SV und dem 1. FC Köln stehen die potentiellen Aufsteiger schon fest. Beide Teams haben ganz andere finanzielle Möglichkeiten und bei beiden Mannschaften konnten die Leistungsträger gehalten werden. Aus der dritten Liga kommt der SC Paderborn und der 1. FC Magdeburg neu dazu. Trainer Gruev ist sich der Stärke dieser Liga bewusst: „Wir wollen positiv und realistisch bleiben, wir wissen wie schwer die Liga ist, wir wollen uns etablieren. Wir gehen mit Respekt an die neue Saison, Angst brauchen wir keine zu haben. Über den Zusammenhalt und dem „Wir“-Gefühl wollen wir uns durchsetzen.“
In der Vorbereitung wird das Trainerteam einen Mix aus Schwerpunkten setzen. Im Fokus stehen natürlich Kraft, Ausdauer und Technik. Die Spieler kommen am Sonntag nicht unvorbereitet zum Auftakt, zehn Läufe in drei Wochen haben sie schon hinter sich. Für jedes Kilo zuviel auf der Waage wird ein Euro fällig, jeder Spieler hat ein Kilo gut, danach muss in die Mannschaftskasse gezahlt werden.
Die Fans können sich auf einen schönen Auftakt mit einem bunten Rahmenprogramm freuen. Am Mittwoch, 27. Juni, geht es zum Testspiel beim Hülser SV, danach stehen Turniere, weitere Spiele und das Trainingslager vom 10. bis zum 20. Juli im österreichischen St. Johann in Tirol an. Ligastart ist am ersten Augustwochenende, der Spielplan wird am 29. Juni veröffentlicht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.