Ducks holen Europacup

Anzeige
Ausgelassen feierten die Duisburg Ducks den Titel (Foto: privat)
 
(Foto: privat)

Der Pokalsieger aus Duisburg besiegt den deutschen Meister aus Augsburg mit 8:6 nach einem spannenden Penaltyschiessen.

Als Joachim, genannt Jojo Könning von den Duisburg Ducks sich bereit macht zum alles entscheidenden Penalty, ist die Spannung in Iserlohn praktisch greifbar. Könning weiß, wenn er trifft sind die Ducks das erste Mal seit 2001 wieder die beste Mannschaft Europas. Der Neuzugang aus Ahaus hat alles in der Hand. Er fährt auf Augsburgs Torhüter zu und verwandelt mit einem gekonnten Schlenzer. Kurz darauf hat er Schwierigkeiten Luft zu kriegen, denn die komplette U19- Skaterhockeymannschaft stürmt auf ihn zu und begräbt ihn unter einem riesigen Haufen. Duisburg ist Europameister, dank einer Mannschaft voller Riesentalente.

Bereits in der Vorrunde bewiesen die Ducks, dass sie zu den Top- Mannschaften des Turniers gehören. Mit 10:0 besiegten sie die Mannschaft aus Ålborg/Dänemark, worauf ein 6:0- Erfolg gegen Malcantone/Schweiz folgte. Im darauffolgenden Spiel gegen Augsburg, dem späteren Finalgegner, gewannen sie mit 4:3. Nach einem 1:1 gegen Rossemaison/ Schweiz war der Viertelfinaleinzug perfekt. Sie schlugen Gastgeber Iserlohn mit 5:2 und schickten Bienne/Schweiz mit einem souveränen 8:0 nach Hause. Im Finale trafen sie erneut auf Augsburg. Hier gibt es eine interessante Vorgeschichte. Die Ducks hatten im Endspiel um die deutsche Meisterschaft gegen die Augsburger das Nachsehen und waren nun erst recht auf eine Revanche aus. Was auch gelang. Nachdem auch eine Verlängerung keine Entscheidung brachte, bezwangen die Duisburger Augsburg mit 8:6 nach Penaltyschiessen. Die Revanche war geglückt.

Lenz und Loch im All- Star- Team

„Es bedeutet uns sehr viel einen Gegner wie Augsburg geschlagen zu haben, weil sie sicher mit uns die stärkste Mannschaft Deutschlands ist“, sagte Trainer Timo Tinz. Spieler hervorheben wollte Tinz jedoch niemanden. „Wir haben als Mannschaft dieses Turnier gewonnen“. Das tat die Turnierleitung jedoch die Bastian Loch als besten Verteidiger und Fabian Lenz als besten Stürmer auszeichnete. Trotz immensem Selbstvertrauen war sich das Team der schweren Aufgabe bewusst. „Ich habe nie gezweifelt, aber es war mir klar, dass es immer schwerer wird.“, so Tinz. Mit dem neugetankten Selbstvertrauen soll nun auch das nächste große Ziel ins Visier genommen werden. Die deutsche Meisterschaft.
„Wir wollen deutsche Meister werden und haben Anreiz auf noch mehr Titel“, sagte Tinz. Viele bleiben da nicht mehr übrig. Doch nun dürfen die Ducks erst einmal feiern, obwohl nach so einem anstrengenden Turnier dazu eigentlich keine Kraft mehr seien sollte. „Durch den Erfolg bekamen wir noch die nötige Kraft um zu feiern“, lachte Lukas Tinz, Verteidiger und Bruder des Entencoachs. Fakt ist, dass diese Mannschaft und ihre Einzelspieler viel Potenzial haben. Der Bundestrainer hat bereits an einige Duisburger Türen geklopft. Wer für kommende Länderspiele nominiert wird, steht allerdings noch nicht fest. Wenn sich alle von der Feier erholt haben, steht der Fortsetzung der laufenden Spielzeit nichts im Wege. Auch in der Liga stehen sie nämlich aktuell ganz oben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.