Erfolgreiches Wochenende für das Rüddel Racing Team auf dem Nürburgring

Anzeige
Rüddel Racing vom AMC Duisburg in Front (Foto: Yvonne Bohrer / Motorracetime.de)
Nürburg: Nürburgring | Am vergangenen Wochenende zeigte das Duisburger Team Rüddel Racing bei den Nürburgring Classic – 90 Jahre Eifelrennen eine starke Leistung mit einem Dreifachsieg in der HTGT bei den Tourenwagen, den Gesamtsieg bei der Dunlop FHR Langstreckenrennen sowie den Klassensieg bei der Deutschen Tourenwagen Classics.

Auf der Grand Prix Strecke des Nürburgrings fand das Rennen der Historischen Tourenwagen & GT mit einer Distanz von einer Stunde statt. Gegen die Leistungsstärkeren GT fighteten die Piloten des Rüddel Racing Team vom AMC Duisburg um jeden Meter und der Erfolg stellte sich ein. Sebastian Glaser, der das Rennen alleine fuhr, überquerte auf Platz zwei in der Gesamtwertung die Ziellinie, nur geschlagen von Nolte / Stippler im Ford GT 40, aber der Klassensieg war sicher. Dahinter folgte Teamkollege Heinz Schmersal zusammen mit Mike Stursberg. Rang drei in der Klasse und Rang sieben im Gesamt belegten Peter Störmann Jr. und Peter Störmann, alle auf Ford Escort RS 1600. Auch die technische Überprüfung durch die Sportkommissare ergab keine Beanstandungen. Die Zusammensetzung der optimalen Vorbereitung in Duisburg Hochfeld und die Fahrerpaarungen machen den Erfolg aus, zum Leitwesen der Mitstreiter.

Auch bei dem Dunlop FHR Langstreckenrennen auf der Nürburgring Nordschleife über drei Stunden war das Team Rüddel Racing mit der Fahrerpaarung Heinz Schmersal und Mike Stursberg im Ford Escort RS 1600 das Maß der Dinge. Den Start fuhr Schmersal und zur Halbzeit übergab er auf Rang 9 liegend an Stursberg den Escort RS 1600. Dieser machte sehr schnell Boden gut und übernahm die Führung in der Gesamt- und Klassenwertung. Bei der Zieldurchfahrt hatte er fast zwei Minuten Vorsprung auf den Porsche 911 S/R und über drei Minuten auf den Drittplatzierten Porsche 911 ST.

Sebastian Glaser ging dann noch bei den Deutsche Tourenwagen Classic auf der GP Strecke an den Start. Dort setzt das Rüddel Team das Ex-DTM-Auto von Klaus Ludwig, einen Ford Sierra Cosworth RS 500 ein. Auch hier konnte sich das Team vom AMC Duisburg den Klassensieg sichern und belegte in der Gesamtwertung Rang vier.

Robert Rüddel (AMC Duisburg): „Das war ein gelungenes Wochenende. Wir waren auch gut vorbereitet, die Piloten kommen immer besser zurecht. Nicht nur die Siege machen uns stolz auch das Mike Stursberg bei der FHR auf der kombinierten Strecke von GP und Nordschleife mit 10:14,962 Minuten die schnellste Rennrunde aller Piloten fuhr. Weiter geht es in vier Wochen mit dem Youngtimer Festival im belgischen Spa Francorchamps.“

CS / Motorracetime.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.