Erneuter Gesamtsieg für das Duisburg Rüddel Racing Team

Anzeige
Der Rüddel Racing Ford Escort RS 1600 in Aktion (Foto: C. Casoary / Motorracetime.de)
Nürburg: Nürburgring | Beim Finallauf zum Dunlop FHR Langstreckencup auf der kombinierten Grand Prix Strecke des Nürburgringes und der Nordschleife mit einer Streckenlänge von 24,358 Kilometern, sicherte sich das Hochfelder Team Rüddel Racing mit den Piloten André Duve und Mike Stursberg erneuet den Gesamtsieg bei den Tourenwagen. Nach zwei Rennstunden überquerten sie mit einem Vorsprung von 1:38,075 Minuten auf den Zweitplatzierten Porsche 911 ST die Ziellinie.

Am Vormittag nahmen 45 Teams bei noch nasser Strecke das Zeittraining unter die Räder. Das Duisburger Team absolvierte eine Wertungsrunde und mit einer Zeit von 12:13,840 Minuten qualifizierten sie sich für Startplatz zehn.

Der Start zum Rennen fand dann unter trockenen Bedingungen statt und André Duve im Ford Escort RS 1600 fuhr den ersten Stint. Bereits auf der Grand Prix Strecke machte er Boden gut und lag auf Platz vier und am Flugplatz lag Duve bereits auf Rang zwei hinter Claudia Hürtgen im BMW 2002. Die erste Runde beendete das Duisburger Team mit 20 Sekunden Vorsprung auf Platz eins, dass mit 43 Teams stark besetzten Teilnehmerfeld. Im Verlauf der beiden folgenden Runden baute er den Vorsprung auf 55 Sekunden aus. Zur Rennhälfte übernahm Mike Stursberg das Lenkrad und baute die Führung weiter aus. Nach elf Runden überquerte er dann im weiss/schwarz/grünen Ford als Gesamtsieger den Zielstrich. Zum Gesamtsieg konnte sie sich noch die schnellste Rennrunde mit einer Zeit von 10:12,745 Minuten sichern.

Robert Rüddel (Teamchef): „Wir hatten das Auto für das Training nicht auf Regen umgebaut, sind eine Sicherungsrunde zur Qualifikation gefahren. Beim Rennen lief alles wieder optimal. André brachte das Auto nach vorne und Mike baute die Führung dann auch weiter aus. Das Auto lief problemlos und wir sind zufrieden.“

Nachdem bereits Lance David Arnold und Christian Menzel der Ford Escort aus Hochfeld pilotiert und ebenfalls sehr gute Ergebnisse eingefahren hatten zeigt Olaf Manthey starkes Interesse im kommenden Jahr am Steuer zu sitzen. In der Motorsportszene ist er sehr bekannt, fuhr er selber in der DTM auf der Rover Vitesse und später im Porsche Carrera Cup Deutschland. Mit dem Rennstall Manthey Racing ging es dann als Teamchef weiter und feierte viele Erfolge in der DTM, dem Porsche Carrera Supercup, den 24h von Le Mans und viele Gesamtsieger bei den 24h Rennen auf dem Nürburgring mit dem Porsche.

Am kommenden Wochenende findet der letzte Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring statt. Mit an dem Start der Duisburger Wolfgang Müller (Pro Handicup e. V.) im Audi TTs. Das Training findet, wenn das Wetter in der Eifel mitspielt von 8.30 – 10.00 Uhr statt. Der 39. DMV Münsterlandpokal führt über die gewohnte Distanz von vier Stunden und wird um 12.00 Uhr gestartet. CS/Motorracetime.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.