Gesamtsieg für das Team Rüddel Racing auf dem Nürburgring

Anzeige
Lance David Arnold und Mike Stursberg im Ford Escort RS 1600 vom Team Rüddel Racing ließen wieder die starke Konkurenz hinter sich (Foto: Thomas Simon / Motorracetime.de)
Nürburg: Nürburgring | Beim dritten Rennen des Dunlop FHR Langstrecken Cup bei der Historic Trophy Nürburgring, ausgerichtet vom DAMC 05, sicherte sich das Team Rüddel Racing (AMC Duisburg) mit den Piloten Lance David Arnold und Mike Stursberg im Ford Escort RS 1600 nach drei Rennstunden auf der Nürburgring Nordschleife des Gesamtsieg.
Bereits im Zeittraining zeigte die Duisburger Mannschaft auf dem 25,877 Kilometer langen Kurs, das sie für das Rennen gut aufgestellt waren. Zunächst drehte der Duisburger Lance David Arnold zwei Runde. Dann übernahm Mike Stursberg das Lenkrad des Escorts und bereits in der ersten Runde fuhr er mit einer Zeit von 10:32,084 nicht nur die Klassenbestzeit sondern konnte auch den zweiten Platz in der Gesamtwertung belegen und stand somit in der ersten Startreihe und ließ wieder viele leistungsstärkere Mitstreiter hinter sich.
Das Wetter war in der Eifel wieder wechselhaft und beim Start der 38 Rennwagen gingen alle Piloten auf den profillosen Slicks in das Rennen. Bereits in der dritten Runde setzte Regen ein und Mike Stursberg entschied sich aus Sicherheitsgründen die Box anzusteuern und auf die Regenreifen zu wechseln. Die Mitstreiter blieben größtenteils auf Slicks und nach drei Runden war die Strecke wieder trocken. Das Rüddel Team entschied weiter auf den Regenreifen zu fahren um nicht zu viel Zeit mit einem zusätzlich Boxenstop zu verlieren und somit verlor man rund 20-30 Sekunden pro Runde. Eine Stunde vor Rennende setzte wieder Regen ein und man war nun wieder im Vorteil. Lance David Arnold, jetzt am Lenkrad, startete eine Aufholjagd und selbst mit den schon arg gebeutelten Reifen überholte er Auto um Auto und fuhr sich immer weiter nach vorne. Nach 15 Runden und drei Rennstunden überquerte er mit über 2 ½ Minuten Vorsprung auf den Zweiten als erster die Ziellinie und holte den Klassen- und Gesamtsieg nach Duisburg
„Ich habe viel Spaß gehabt. Das Auto war super eingestellt und ich fuhr im Regen die schnellste Runde im Starterfeld. Selbst mit den schon stark benutzen Regenreifen konnte ich richtig attackieren was man ja anhand des Ergebnis sehen kann“, so Lance David Arnold nach dem Rennen.
Robert Rüddel (AMC Duisburg e. V.): „Das Auto lief problemlos. Mit den Regenreifen hatten wir uns ein bisschen verzockt aber am Schluss waren wir im Vorteil und konnten uns durchsetzten und sind Stolz auf das Ergebnis vor allen wen wir alles hinter uns gelassen haben.“

CS + YB / Motorracetime.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.