Herren 2 starten mit indiskutabler Leistung in die neue Saison

Anzeige
Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | In der vergangenen Saison noch als Herren 3 der BG Duisburg-West souveräner Kreismeister geworden, durften die Herren nunmehr als Herren 2 in der Bezirksliga starten. Und auch, wenn Teile der Mannschaft mit großen Zielen in das erste Heimspiel gegen ETB SW Essen 3 starteten, so warnte doch Coach Andreas Rimpler vor Überheblichkeit. Und insbesondere nach der unterdurchschnittluchen Trainingsbeteiligung der letzten beiden Wochen, in denen nicht ei nmal die Hälfte der Mannschaft beim Training war, waren seine Erwartungen nicht all zu hoch.

Die Vorgaben von Coach Rimpler gegen die Essener, die nur mit sechs Spielern angereist waren, waren naheliegend: agressiv verteidigen, nach Ballgewinn schnell umschalten, das Tempo hochhalten, um den Gegner müde zu spielen und immer wieder den gegnerischen Korb attakieren, um Fouls zu ziehen und die essener so zu einer verhalteneren defense zu zwingen. Ein guter Plan, der allerdings von der Mannschaft nicht umgesetzt wurde.

In der Defense waren die Westler immer wieder zu weit weg von ihren Gegenspielern, so dass die Essener nahezu ungehindert sich den ball zu passen, einen freien Mitspieler finden konnten, der dann mit sicherem hand den Wurf erfolgreich versenkte. Waren dann die BGler in Ballbesitz, wurde zumeist behäbig aufgebaut, selten als Team agiert, kaum Blöcke gegen die Mann-Mann-Berteidigung der Gäste gestellt; und wenn dann einmal ein System angesagt wurde, scheiterte dieses bereits beim zweiten Spieler. Statt Fouls zu ziehen (am Ende standen 25 Fouls der Gastgeber lediglich 6 Fouls der Gäste gegenüber), wurde immer wieder versucht, von außen zu treffen. Und da auch das Wurfglück nicht gerade auf Seiten der Duisburger stand, waren bereits nach dem ersten Viertel die Fronten mit einer 8:25 Führung der Essener geklärt.

Zumal die Westler auch im weiteren jegliche Einstellung vermissen ließen. Zwar erklärte man verbal, das Spiel drehen zu wollen. Allein es folgten keine Taten. Im Gegenteil, da man selbst die Basics, wie eine Fast-Break-Sicherung, vermissen ließ, gönnte man den Gästen immer wieder einen Schnellangriff und leichte Punkte. Lediglich vereinzelte Spieler, wie etwa Aydin Türkeli und Lukas Morawski versuchten, mit Kampfgeist sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen. Den deutlichen 18:52 Rückstand konnten aber auch sie zur Halbzeit nicht verhindern.

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt: die Gäste nahmen Intensität aus dem Spiel heraus, ließen die Dusiburger nun ein bischen mehr gewähren, die aber auch weiterhin die Arbeit nach hinten vernachlässigten. Mehrfach wurden die Mitspieler nach Ballverlusten im Stich gelassen, in dem man sich nur gemächlichen Schrittes ins Rückfeld bewegt. Unter dem Strich war das Ergebnis der zweiten Halbzeit mit 33:51 vermeintlich besser. Am deutlichen 51:103 konnte das aber nichts ändern.

"Es liegt nun an der Mannschaft, zu zeigen, dass man gewillt ist, in der Bezirksliga zu spielen; angefangen mit einer geänderten Trainingseinstellung. Denn die Mannschaft hat die Qualität, in der Liga zu bestehen, vorausgesetzt, sie ändert ihre Einstellung.", so Coach Andreas Rimpler nach dem Schlusspfiff.

Es spieletn: Walon Shabani (15/3 Dreier), Deha Özay (10/1), Lukas Morawski (8), Daniel Syska, Marc Krenz (je 6), Aydin Türkeli, Dennis Walther, Niklas Mantler (je 2), Sameh Hamad
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.