Herren 3 der BG Duisburg-West melden sich eindrucksvoll zurück

Anzeige
Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | Mit einem 91:76 Heimsieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Weseler TV melden sich die Herren 3 wieder zurück im Kampf um die Kreismeisterschaft. Die Westler zeigten dabei die von Coach Andreas Rimpler erhoffte Trotz-Reaktion auf die zuletzt gezeigten schwächeren Leistungen.

Und dabei waren die Ausgangsbedingungen für die Duisburger alles andere als günstig. Aus beruflichen und persönlichen Gründen musste das Abschlusstraining am Freitag fast komplett ausfallen; nur zwei Spieler nutzen die Gelegenheit zu einem ausführlichen Wurftraining. Und unmittelbar vor dem Hochwurf musste Starting-Five-Spieler Hendrik Veldhoen gesundheitlich passen. Entsprechend holprig starten die BGler ins erste Viertel und lagen nach fünf Minuten mit 3:9 zurück, als Aufbauspieler Tolga Türk mit seinem ersten von insgesamt 5 Dreiern die Mitspieler aufweckte. In der Folge kämpften sich die BGler durch eine konzentrierte, harte Defense ins Spiel und drehten den Rückstand bis zur Viertelpause in eine 19:16-Führung.

Im zweiten Viertel versäumten es die Duisburger, sich von den Gästen abzusetzen. Mehrfach wurden einfache Korbleger nicht verwertet und Schnellangriffe zu hektisch gespielt, mit der Folge von unnötigen Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung; Geschenke, die die Weseler gerne annahmen und zu leichten Punkten verwerteten. So ging es statt mit einer Führung mit einem 36:40-Rückstand in die Halbzeit.

Die Halbzeitansprache von Coach Rimpler, die einfachen Ballverluste abzustellen und weiter aggressiv zu verteidigen und keine einfachen Körbe dem Gegner mehr zu gestatten, wurde von den BGlern im dritten Viertel konsequent umgesetzt. Vor allem Center Tobias Ludwig konnte in seinem dritten Spiel sowohl in der Offensive, wie auch in der Defensive sich unter den Körben behaupten und sich einem Rebound nach dem anderen sichern, sowie mit einem krachenden Dunk deutlich machen, wer hier der Herr im Hause war. Mit einem 13:2-Lauf in den ersten fünf Minuten des Viertels wurde das Spiel wieder zu Gunsten der Gastgeber gedreht und der Vorsprung bis zur letzten Viertelpause mit 66:58 gehalten.

Im Schlussviertel war es dann vor allem Robert Gerhard, der nicht nur in der Defense die Weseler Center immer wieder an erfolgreichen Würfen hinderte, sondern auch in der Offensive Akzente setzte und 11 seiner insgesamt 20 Punkte beisteuerte. Lediglich in den Schlussminuten ließen die Duisburger ein wenig nach, weshalb die Gäste das Ergebnis für sich noch ein wenig freundlicher gestalten konnten. Daran, dass die Duisburger nun im direkten Vergleich vorne liegen, daran konnte die Ergebniskorrektur nichts mehr ändern.

Coach Rimpler war nach Spielende mächtig stolz auf seine Mannen. Sie haben endlich einmal über 40 Minuten konsequent gezeigt, was in ihnen steckt. Wenn die Mannschaft in den kommenden Aufgaben mit der gleichen Einstellung zu Werke geht und weiter die richtige Mischung von schnellem Umschaltspiel und mannschaftsdienlichen Set Play findet, dann stehen ihr alle Möglichkeiten offen.

Es spielten: Tolga Türk (32 Punkte), Robert Gerhards (20), Tobias Luwig (17), Daniel Syska (7), Michael John (6), Lukas Morawski 85), Simon Kirchhoff (4), Dennis Walther, Markus Schlung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.