Herren 3 im vereinsinternen Duell gegen die Herren 4 ohne Chance

Anzeige
Duisburg: Kirchschule | Für die Herren 3 der BG Duisburg-West stand vor dem vereinsinternen Duell gegen die eine Herren 4 fest, dass man nur dann eine Siegchance haben würde, wenn alles stimmen würde, wenn alle Spieler an ihre Leistungsgrenze gehen würden und auch das Glück in der einen oder anderen Situation einem hold sein würde.

Doch bereits im ersten Viertel wurde deutlich, dass die Herren 3 das Spiel kaum gewinnen würden. Denn von der ersten Minute stand das Wurfglück nicht auf Seiten der Herren 3. Immer wieder wollten Würfe nicht fallen, prallten vom Ring wieder zurück ins Feld. Und selbst vermeintlich einfache Korbleger fanden nicht ihr Ziel. Hoch anzurechnen war den Herren 3, dass sie trotzdem alles versuchten. Nach einer schnelle 6:0 Führung der Herren 4 kämpften sich die Herren 3 umgehend wieder auf 6:5 heran. Allerdings kam es aus den vorgenannten Gründen nicht dazu, dass die Herren 3 das spiel drehen und selber in Führung gehen konnten. Vielmehr konnten die Herren 4 die Führung über 9:5, 15:7 bis zur Viertelpause auf 18:10 ausbauen.

Die Vorentscheidung fiel dann bereits mit Beginn des zweiten Viertels, als die Herren 3 sich mit einem 11:2 Lauf deutlicher auf 29:12 absetzen konnten; ein Rückstand, der bei den Herren 3 Wirkung zeigte. Fast ohne größere Gegenwehr konnten die Herren 4 die Führung kontinuierlich ausbauen, so dass man zur Halbzeit (44:19) schlimmes befürchten musste.

So ganz wehrlos wollten sich die Herren 3 dann doch nicht der drohenden Niederlage hingeben. In der ersten Hälfte des dritten Viertels hielten die Herren 3 mit Kampgeist gegen, konnten das Spiel in dieser Zeit ausgeglichen gestalten (54:29), mussten dann aber in der zweiten Hälfte doch wieder die spielerische Überlegenheit der Herren 4 akzeptieren, die bis zum Viertelende auf 61:31 davonzogen.

Im Schlussviertel spielten die Herren 3, die Niederlage akzeptierend befreit auf und nutzten die aufkommenden Nachlässigkeiten der Herren 4 mit einem eigenen 0:10 Lauf bis zur Mitte des Viertels auf. Und wer weiß, was noch hätte passieren können, wären in dieser Phase auch noch vier Freiwürfe verwertet worden. So konnten die Herren 4 die Führung am Ende souverän über die Zeit bringen und sich über einen deutlichen 76:51 Sieg freuen.

Coach Andreas Rimpler nahm die Niederlage gelassen hin: „Sicherlich kann man beklagen, dass man beim Abschluss viel Pech und der eine oder andere Stammspieler einen gebrauchten Tag hatte. Aber man muss halt auch neidlos anerkennen, dass die Herren 4 einfach besser waren. Sie hatten die besseren Einzelspieler und haben auch besser als Team agiert.“

Es spielten:
Deha Özay (20 Punkte/1 Dreier), Udo Joosten (9/2), Sven Pauls (8), Julian Graßhoff-Frias (6), Alex Hain, Luca Heckt, Niklas Mantler, Sascha Poharc (je 2)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.