Herren 3 mit zwei Gesichtern in Walsum

Anzeige
Duisburg: TH Herzogstraße | Auch wenn die Hälfte der Spieler der Basketballmannschaft der BG Duisburg-West aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen beim Auswärtsspiel bei den Walsum Beavers nicht dabei sein konnte und man deshalb mit der halben vierten mannschaft antrat, so war doch die Favoritenrolle zwischen den Westlern, dem Tabellenführer, und dem noch sieglosen Tabellenletzten aus Walsum klar verteilt.

Und von der ersten Minute sorgten die BGler für klare Verhältnisse. Nachdem die Gastgeber in der 2. Minute noch zum zwischenzeitlichen 2:2 ausgleichen konnte, machten die Westler Ernst, verteidigten konsequent, schalteten nach Ballgewinn schnell um und schlossen konzentriert ab. So gelang im weiteren Verlauf des 1. Viertels ein 23:0-Lauf, ehe den Walsumern fast mit dem Schlusspfiff der zweite Korb zum 4:25 Pausenstand gelang.

Noch dominanter das Auftreten der BGler im zweiten Viertel. So sehr sich die Gastgeber bemühten, sie waren einfach hoffnungslos unterlegeen und von dem teilweise hohen Tempo der Gäste überfordert. Dementsprechend deutlich war dann auch der Halbzeitstand mit 10:62.

Im Gefühl der sicheren Führung präsentierten die Westler in der zweiten Halbzeit ein gänzlich anderes Gesicht. Von einem seriösen, konzentrierten Auftreten war kaum bis gar nichts mehr zu sehen. Statt dessen präsentierte man sich im Angriff unkonzentriert, war manchmal nicht mal in der Lage einen einfa hen Korbleger zu verwandeln; teils überheblich, als wollte man den Gegner vorführen, in dem man glaubte, den Mitspieler mit Pässen hinter dem Rücken anspielen zu müssen; teilweise in egozockerischer Weise mit überhasteten Abschlüssen, ohne dass ein Mitspieler zum Rebound auch nur annähernd in der Nähe war. Der eine oder andere Spieler versuchte sich offensichtlich auch in einer 3er-Competition. Und dass man meinte, auch nicht mehr verteidigen zu müssen, verstand sich fast von selbst. Dass ein solches Auftreten auch gegen einen Tabellenletzten nicht folgenlos bleibt, belegte die Phase zwischen der 23. und der 28. Minute, die mit 9:4 an die Walsumer ging. Mit einem 11:2-Lauf in den letzten drei Minuten des Viertels zum 23:85 konnten die Westler schlussendlich noch verhindern, das Viertel punktemäßig zu verlieren.

Und auch im Schlussviertel präsentierten sich die Westler nicht besser. Im Gegenteil. Einzig einem 10:0-Lauf zwischen der 32. und 37. Minute war es zu verdanken, dass dieser Abschnitt mit 13:14 für die BGler zum 36:99 Endstand endete.

Coach Andreas Rimpler war nach dem Schlusspfiff wenig amused. "Auch wenn es verständlich ist, wenn die Konzentration nach einer 50-Punkte-Führung zur Halbzeit nachlässt, so ist es nicht entschuldbar, wenn dann auch noch die Einstellung zum Spiel verlorengeht und der eine oder andere das Ganze nur noch als lockeres Trainingsspiel betrachtet. Über das Verhalten in der zweiten Halbzeit wird noch zu reden sein."

Es spielten: Daniel Syska (20 Punkte), Deha Özay (18. Punkte/2 Dreier), Sven Pauls (10), Finn Branding, Marc Krenz (je 9), Sertel Tekin (7/1), Simon Kirchhoff (7), Dennis Walther, Lucas Morawski (je 4), Sascha Poharc (3/1), Udo Joosten (2)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.