In Gladbeck gab es nichts zu holen

Anzeige
TuSpo 98 Huckingen

TuSpo hängt in der Badminton-Verbandsliga am seidenen Faden.



Gladbeck/Duisburg-Huckingen – Das Duisburger Team kehrt vom letzten Auswärtsspiel der Saison in Gladbeck mit schlechten Neuigkeiten heim.

„Was machen die denn da immer?“ wird der regelmäßige Leser dieser Berichte fragen und spätes-tens nach diesem Wochenende fällt dem Autor das Finden einer Antwort zunehmend schwerer. So lässt das Ergebnis nicht einmal Raum für ein wenig Spannung. Es sei deshalb gleich vorweg genom-men: Nicht einen Punkt konnten die Gäste mit nach Hause nehmen.
Los ging es wie immer mit den Doppeln. Philipp Zieschang mit Frank Gabriel für den immer noch verletzten Timo Zieschang. Das Ergebnis zwar knapp, das Spiel dennoch verloren (19:21, 18:21). Sebastian Köpp und René Grap gaben sich ebenfalls in zwei Sätzen geschlagen (12:21, 16:21). Ein Punkt aus den Herrendoppeln wäre schön gewesen, verloren war zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nichts. Huckingens Punkte-Garanten Andrea Findhammer und Silke Gabriel liefen zum Damendoppel auf. Was gut startete (21:18), endete im dritten Satz bitter (16:21, 9:21). Ein Wendepunkt im Spielverlauf war nicht in Sicht. Bei Philipp Zieschang meldete sich im ersten Einzel seine Erkältung zurück (10:21, 9:21), im zweiten Einzel kämpfte Frank Gabriel vergebens (10:21, 15:21). Einzig im dritten Einzel schien es Hoffnung zu geben, nachdem Florian Heinemann den ersten Satz mit 21:7 für sich entscheiden konnte. Satz zwei und drei passten sich dann wieder dem Spieltag an (18:21, 16:21). Das Dameneinzel fiel Andrea Findhammers Kniebeschwerden zum Opfer, bevor zu guter Letzt Sebastian Köpp und Silke Gabriel das Mixed verloren (9:21, 14:21). 0:8 lautet die harte Wahrheit für die Huckinger Abstiegskandidaten.
Doch auch wenn es in dieser Saison bisher lediglich für 3 Punkte gereicht hat, ist ein Klassenerhalt rechnerisch noch immer möglich. Der TV Emsdetten liegt mit 5 Punkten weiterhin nur 2 Punkte voraus. Während die Duisburger am 7. März ihr finales Spiel gegen BV RW Wesel bestreiten, stehen den Konkurrenten aus Emsdetten auf Grund verschiedener Umstände noch zwei Spiele bevor. Doppelte Chance also zu punkten und die Duisburger so aus der Liga zu kicken.

Die weiteren Partien


Um Huckingens zweite Mannschaft steht es kaum besser. Zwar besteht keinerlei Gefahr für einen Abstieg, die Aufstiegspläne sind jedoch dahin. Am aktuellen Spieltag konnten die Duisburger keine Mannschaft stellen und verloren so das Spiel gegen Tabellenschlusslicht TSV Viktoria Mülheim 3 ärgerlich kampflos mit 0:8.

Eine düstere Saison für den TuSpo. In beinahe jedem Bericht war von Krankheiten und Ausfällen zu lesen. Nicht das was man sich von Sportberichterstattung erhofft – weder auf Leser- noch auf Autorenseite. Noch hängen die Duisburger jedoch an besagtem Faden und wenn das Team eins gewohnt ist, dann bangen bis zur letzten Sekunde. Kommen Sie also vorbei und feuern Sie die Spieler noch einmal a,n wenn sie am 7. März um 18 Uhr zum Saisonabschluss in der Sporthalle 4 der Bertold-Brecht Kollegschule, am Ziegelkamp 28-30 auflaufen um die Saison, wenn auch das Abstiegs-Desaster kaum aufzuhalten scheint, doch wenigstens würdig zu beenden.

Florian Heinemann
(Pressewart, TuSpo Huckingen, Abteilung Badminton)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.