Karnevalsstimmung am Beckersloh - Rote Teufel schießen Remscheid mit 6:0 ab !

Anzeige
RESG Walsum - IGR Remscheid 6:0 (4:0 )

Volle Hütte am Driesenbusch dank der Walsumer Karnevalsvereine, da wollten sich die Roten Teufel auf keinen Fall ein weiteres Mal blamieren und entschädigten das tolle Publikum und Ihre treuen Fans endlich wieder mit einem überzeugenden Spiel.
Pech für die Gäste, das ausgerechnet Ihr Top-Torjäger Yannik Peinke ausfiel, der IGR-Nationalspieler konnte das Debakel seiner Kameraden wegen einer Fußverletzung im Training nur von der Tribüne aus verfolgen. Sicher ein kleiner Vorteil für die RESG, die jedoch mit der Einstellung und geschlossenen Mannschaftsleistung am Samstag auch ein gesunder IGR-Star Peinke nicht an einem Sieg gehindert hätte.
Die Roten Teufel ließen von Beginn an keinen Zweifel aufkommen wer Herr im Hause ist, Pedro Queirós markierte bereits nach einer Besichtigungsrunde um das Remscheider Tor in der 3. Spielminute mit einem Schuß aus der Drehung das umjubelte 1:0.
Danach versuchten die Gäste sich immer wieder mit Gegenangriffen aus der Umklammerung zu befreien, doch die Walsumer ließen nicht locker und konterten eiskalt. Zehn Minuten später startete der wieder erstarkte Philipp Kluge einen entschlossenen Sololauf und vollstreckte sicher zum 2:0 für die RESG. Sein zweiter Treffer blieb Ihm bei einem Strafstoß nach "Blau" an Luis Hages noch verwehrt da Kreidewolf im IGR Kasten parierte, doch danach gelang Philipp bis zur Halbzeit noch ein lupenreiner Hattrick.
In der folgenden Überzahlsituation stand er nach perfektem Zuspiel frei am Gästestrafraum und versenkte zum 3:0. Bei seinem zweiten Strafstoßversuch ( Penalty nach Fußspiel in der 20. Minute ) lies der Torschütze des Tages dem Remscheider Keeper keine Chance und besorgte mit dem 4:0 für Walsum quasi die Vorentscheidung.
Mit der klaren RESG-Führung ging es in die Halbzeitpause und auch im zweiten Abschnitt ließen die Roten Teufel nichts mehr anbrennen. Oldie Lowie Boogers tanzte kurz nach Wiederbeginn die Remscheider Abwehr inkl. Torwart aus und traf zum 5:0 ( 28. Min. ),
sechs Minuten später schloß der wieder sehr spielfreudige Niederländer einen starken Alleingang zum 6:0 für Walsum ab. Auch beim Strafstoß nach dem zehnten RESG-Teamfoul konnten die verzweifelten Gäste Tobi Wahlen im Kasten der Roten Teufel nicht überwinden.
Der Walsumer Schlußmann bot über fünfzig Minuten eine tadellose Leistung und gönnte den Remscheidern noch nicht einmal den Ehrentreffer.
José Barreto, der ebenfalls ein gutes Spiel machte, hätte vier Minuten vor dem Ende sogar noch auf 7:0 erhöhen können, scheiterte jedoch beim Freistoß nach dem zehnten IGR-Foul an Schlußmann Kreidewolf.
Ein eindrucksvoller und völlig verdienter Sieg der Roten Teufel, allerdings nur ein kleiner Schritt aus dem Tabellenkeller. Mit Platz sieben liegen die Walsumer nun auf einem recht sicheren Play-off-Platz, doch erst die nächsten Spiele werden zeigen ob das Team den Aufwärtstrend fortsetzen und eine noch bessere Ausgangsposition für die Endrunde erreichen kann. Weiter geht es für die Roten Teufel erst in drei Wochen mit einem Auswärtsspiel beim Noch-Tabellenführer Germania Herringen, der scheinbar momentan schwächelt und am Wochenende sein erstes Saisonheimspiel mit 4:5 gegen die ERG Iserlohn verloren hat.

RESG: Wahlen, Lorz, Kluge (3), Berg, Barreto, Rilhas, Queirós (1),
Boogers (2), Nottebohm, C. Nusch

IGR: Mattusch, Kreidewolf, Nikolajko, R.Selbach, F.Selbach, Lukassen,
L. Hages, Henckels, Strieder, Leandro

Zeitstrafen / Verwarnungen: RESG keine, IGR 2 Min. ( Blau Hages )

Teamfouls: RESG 12, IGR 11 Zuschauer: 220

SR: D. Löwe, L. Nawratil


RESG-Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.