Letztes Hinrunden Heimspiel für die Roten Teufel

Anzeige
Voll konzentriert wollen die Roten Teufel die nächsten Spiele angehen (Foto: Ralf Isselhorst)
 
Beim Spiel vor zwei Wochen hatten Pedro Queiros und Xavier Berruezo keine großen Probleme mit den Calenbergern (Foto: Ralf Isselhorst)
Duisburg: Sporthalle Beckersloh | Vorbericht Rollhockey – Bundesliga 21. Spieltag

Samstag, 08.04.2017 – 15:30 Uhr Sporthalle Beckersloh

RESG Walsum – SC Bison Calenberg

Exakt zwei Wochen ist es her, als sich beide Mannschaften im DRIV – Pokal Viertelfinale begegneten. Die RESG ließ den Gästen aus Niedersachsen dabei keine Chance und fegten sie mit 19:2 vom Parkett. Ein ähnliches Ergebnis dürften die Zuschauer in der Halle Beckersloh auch an diesem Samstag erwarten. Seit dem Weggang von Leistungsträger Milan Brandt nach Herringen befinden sich die Bisons im Absturz. Am vergangenen Wochenende setzte es zwei Niederlagen, etwas überraschend sogar bei Schlusslicht den Moskitos Wuppertal. Am Sonntag setzte es außerdem eine Heimniederlage gegen Recklinghausen. Die Bisons befinden sich mitten im Abstiegskampf und brauchen jeden Punkt um einer Relegation aus dem Weg zu gehen.

Nach dem knappen Auswärtssieg in Recklinghausen möchte die RESG an die Leistung vom Pokalspiel anknüpfen und dem Gegner keiner Chance lassen. Bei einem Sieg würde Walsum zwischenzeitlich auf Platz 1 landen, da Herringen sein Heimspiel erst um 18 Uhr gegen den RSC Cronenberg bestreiten muss. Trainer Günther Szalek gibt sich bei dem Restprogramm optimistisch das es mit Platz 1 klappen könnte: „Wir werden die Gegner natürlich nicht unterschätzen aber ich gehe davon aus, dass wir erster werden.“ Die Germanen müssen am letzten Spieltag noch nach Remscheid und könnten dort ebenfalls noch Federn lassen, die Remscheider auch noch Punkte sammeln müssen für eine bessere Platzierung.

Die RESG hat alle Karten selber in der Hand und kann bei zwei Siegen in den letzten Spielen in jedem Fall den zweiten Platz behaupten. Nach aktuellem Tabellenstand wäre der Gegner in den Play – offs die Nachbarn aus Düsseldorf. Allerdings kann sich vom ersten bis zum achten Platz noch einiges tun, sodass Szalek weiterhin ein Auge auf die Tabelle haben wird. Personell wird er die restlichen Spiele nutzen um zu rotieren um dem einen oder anderem Spieler etwas mehr Spielzeit zu verschaffen. Das könnte vor allem auch für die beiden Reserve Keeper Rainer Lorz und Christopher Paß von Vorteil sein. Die Fans der RESG können sich ganz entspannt zurücklehnen und sich auf die kommenden Begegnungen freuen.

Zum Auswärtsspiel nach Wuppertal geht es erst am 29. April. Am 22. April kommen die Düsseldorfer an den Beckerlsoh um das Pokalhalbfinale gegen die Roten Teufel zu spielen. Ein Derby zum Pokalhalbfinale ist in diesem Monat noch ein ganz besonderer Leckerbissen für die Fans, bevor es im Play – off Modus ernst wird und der Meister der Saison 2016/2017 ausgespielt wird. Der Modus hat sich dahingehend geändert das Hin – und Rückspiel an einem Wochenende ausgetragen werden, statt einer Woche Pause dazwischen. Die Regelung wurde aber wieder geändert und in der kommenden Saison wird wieder nach dem alten Modus gespielt, sehr zur Freude der Spieler und Verantwortlichen die dann wieder eine Woche Luft zwischen den Spielen haben werden.

RESG – Pressestelle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.