Medaille verpasst

Anzeige
Deutsche Meisterschaft der U-17 in Cronenberg

Am Samstag den 13.06.15 startete die Deutsche Meisterschaft der U-17 in Cronenberg. Neben der Mannschaft der RESG waren die Mannschaften von Krefeld, Remscheid, Cronenberg und Darmstadt qualifiziert.
Gespielt wurde eine Vorrunde, jeder gegen jeden, die ersten vier Mannschaften qualifizierten sich für die Halbfinale ….
Die Auslosung traf besonders die Mannschaft der RESG hart, da sie als einziges Team alle vier Vorrundenspiele am Samstag bestreiten musste und darüber hinaus die ersten beiden Partien gegen die vermeidlich stärksten Gegner absolvieren musste (Cronenberg und Darmstadt).

In der ersten Begegnung gegen Darmstadt entwickelte sich von Anfang an ein ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften, nur schaffte es keiner aus der Mannschaft der RESG den überragenden Torwart der Darmstädter zu überwinden.
Das Endergebnis von 0:4 spiegelte nicht den Spielverlauf wieder.
Keine zwei Stunden später stand die Partie gegen den Favoriten aus Cronenberg auf dem Programm. Nachdem Cronenberg mit 2:0 in Führung gegangen war, dachte jeder das Spiel war gelaufen. Doch die Truppe der RESG zeigte Moral und kämpfte sich zurück ins Spiel und belohnte sich mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2. Von da an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und irgendwie war es klar, dass der nächste Treffer die Begegnung entscheiden wird. 3 Minuten vor Schluss waren alle Vorteile bei der RESG, denn es gab Penalty für die RESG, doch leider landete der Ball am Pfosten und nicht im Tor und so war es dann 10 Sekunden vor Schluss Cronenberg, die den Siegtreffer erzielten. Endstand 2:3
Jetzt galt es gegen Krefeld zu gewinnen um das Halbfinale noch zu erreichen.
Von Beginn an machte die Mannschaft Druck und erspielte sich gute Chancen nur irgendwie wollte der Ball nicht ins Tor und es kam noch schlimmer. Innerhalb weniger Minuten erzielten die Krefelder durch Konter 3 Tore zum zwischenzeitlichen Stand von 0:3. Die Mannschaft steckte nicht auf und erzielte den Anschlusstreffer zum 1:3 und war auch im Anschluss das bessere Team, doch Krefeld machte das 1:4. Nach dem erneuten Anschlusstreffer zum 2:4 wuchsen die Hoffnungen wieder, doch statt dem verdienten Ausgleich fiel das 2:5 und auch der Treffer zum 3:5 konnte an der Niederlage nichts mehr ändern. Endstand 3:5
Somit war die theoretische Chance, bei einem Sieg gegen Remscheid, das Halbfinale zu erreichen zwar immer noch gegeben aber nach 3 Spielen mit diesem kleinen Kader, 1 Torwart 6 Feldspieler, mehr als unwahrscheinlich. Als dann in diesem Spiel 2 Spieler auch noch ausgefallen waren galt es lediglich dieses Spiel noch über die Runden zu bekommen. Endstand 2:8
Somit war die Mannschaft der RESG aus der Meisterschaft ausgeschieden.
Natürlich waren die Hoffnungen nicht unbegründet, ins Halbfinale zu kommen, aufgrund der Ergebnisse der laufenden Saison doch zu einem spielten das fehlende Losglück und zum anderen der kleine Kader eine wesentliche Rolle.
Bei einer Deutschen Meisterschaft will jeder eine Medaille erringen und keiner sieht die Teilnahme als Erfolg.


Für die RESG-Walsum spielten:
Leon Brandt(TW), Felix Röhl, Jan Dobbratz, Leon Wissenberg, Finn Trender, Marlon Angenendt, Friederike Kaub

RESG Walsum
Günther Szalek
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.