Rote Teufel wollen das Tor zum Glück aufstoßen und mit einem Sieg über Düsseldorf das Finale erreichen

Anzeige
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wollen die Roten Teufel das Finale gegen Düsseldorf erreichen (Foto: Ralf Isselhorst)
 
Tobias Wahlen wird gegen Düsseldorf wieder im Tor sitzen, nachdem er gegen Calenberg eine Pause bekam (Foto: Ralf Isselhorst)
Duisburg: Sporthalle Beckersloh | Vorbericht DRIV – Pokal Halbfinale

Samstag, 22.04.2017 – 15:30 Uhr Sporthalle Beckersloh

RESG Walsum – TuS Düsseldorf Nord

Nach der Osterpause wartet für die Fans beider Mannschaften ein besonderer Leckerbissen um den Einzug ins Pokalfinale. Nachdem die RESG vor zwei Wochen die Calenberger mit einem 20:2 nach Hause geschickt haben, werden die Unterrather sicherlich mehr Widerstand leisten

Beiden Mannschaften ist klar worum es geht, schließlich ist ein Finale bei beiden Teams schon etwas länger her. Die Roten Teufel erreichten zuletzt 2010 das Finale um den DRIV – Pokal, damals musste der Titel an Cronenberg abgegeben werden. Mit Düsseldorf kommt ein Team, was sicherlich bis in die Haarspitzen motiviert ist und die letzte Niederlage gegen Walsum vergessen machen möchte. Zuletzt begegnete man sich am 2. März an einem Donnerstagabend. Die RESG konnte ohne Probleme mit 6:1 gewinnen und hatte keine Mühen die drei Punkte mit nach Walsum zu nehmen.

Am ersten Spieltag setzte es die einzige Heimniederlage gegen die RESG und das gegen Düsseldorf, Trainer Szalek beschäftigt das aber nicht mehr: „die Niederlage spielt definitiv keine Rolle mehr, wir haben über das ganze Jahr gezeigt wer die stärkere Truppe ist“. Das verrät auch ein Blick auf die aktuelle Tabelle, Tabellenmäßig trennen beide Mannschaften 19 Punkte. Walsum hat den zweiten Platz vor dem letzten Spieltag nächste Woche so gut wie sicher, Düsseldorf ist momentan auf Platz sechs und könnte sowohl nach oben als auch noch nach unten in der Tabelle abrutschen. Im Pokal haben solche Statistiken aber ohnehin keinen Wert und alles steht bei null. Für die RESG wäre ein möglicher Finaleinzug eine weitere Krönung einer großartigen Saison.


Fragezeichen hinter Berruezo und Haas

Düsseldorfs Trainer Dirk Barnekow wird da sicher was dagegen haben und versuchen die Roten Teufel mehr zu fordern als noch vor ein paar Wochen. Die Ex – RESG Spieler Jan und Daniel Kutscha werden alles dafür geben, damit eine mögliche Überraschung gelingen kann. Personell hat Javier Berruezo mit leichten Schulter - und Nackenschmerzen zu kämpfen, Sebastian Haas konnte wegen Verdacht auf Grippe nur eingeschränkt trainieren. Pedro Queiros ist in der Woche beruflich in Spanien unterwegs, alle drei sollten am Samstag aber zur Verfügung stehen.

Die Motivation ist hoch in Walsum und jeder Beteiligte weiß worum es geht, dass brauch Trainer Günther Szalek auch nicht zusätzlich erwähnen: „Uns erwartet ein richtiger Kracher und wir wollen ins Finale. Ein Sieg wäre eine weitere Bestätigung unserer Entwicklung, wir sind gut vorbereitet und wollen uns den Vorab Erfolg sichern.“


"Brauchen die Unterstützung unserer Fans"

Die Zuschauer nimmt Szalek aber auch in die Pflicht, vor allem den Fanclub der in den letzten Spielen doch etwas nachgelassen hat mit der Unterstützung der Mannschaft: „Es ist ein besonderes Erlebnis ein Halbfinale in eigener Halle zu spielen. Wir brauchen die Unterstützung unserer Fans, für meine Spieler ist eine gute Stimmung auch ein weiterer Motivationsfaktor.“

Ein Halbfinale am Beckersloh liegt schon lange zurück und die Mannschaft hat den Zuspruch der Fans in jedem Fall verdient. Es ist davon auszugehen, dass sich beide Teams nichts schenken werden und bis an ihre Grenzen gehen werden um an Pfingsten das Pokalfinale zu bestreiten. Die Aussichten auf einen Erfolg sind in Walsum nicht schlecht, wenn man an die Leistungen der letzten Spiele anknüpft dann sollte die RESG die Favoritenrolle bestätigen können. Die Rollhockeyfans können sich auf ein tolles Pokalspiel freuen.

RESG – Pressestelle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.