Rote Teufel wollen ihre Siegesserie weiter ausbauen

Anzeige
Samstag, 15.10.2016 – 15:30 Uhr Sporthalle Beckersloh

RESG Walsum – HSV Krefeld

Am 5. Spieltag empfangen die Roten Teufel zum kleinen Derby den HSV Krefeld. Walsum befindet sich nach zwei Siegen hintereinander im Aufwind und die Serie soll natürlich weiter ausgebaut werden. Vor dem Anpfiff wird aber geschwiegen. In den vergangenen Wochen hat der Verein gleich 3 herausragende Personen verloren, die alles für den Verein getan haben. Mit Otto Heddenhausen, Rolf Illbruck und Kurt „Kuddel“ Sprengart sind drei Vereinsmitglieder gestorben, die immer für den Verein präsent waren und die im Ehrenamt oder im Förderkreis viel zum Erfolg des Vereins beigetragen haben. Vor dem Spiel wird mit einer Schweigeminute ihnen gedacht und die Spieler laufen mit Trauerflor auf. Der HSV Krefeld möchte mit seinen jungen Wilden den Teufeln ein Bein stellen, steht mit aktuell einem Punkt auf den 11. Tabellenplatz, nur Aufsteiger Moskitos Wuppertal hat weniger Zähler. Das letzte Spiel gegen Calenberg wurde erst in der Verlängerung verloren. In den vergangenen Jahren war immer Abstiegskampf für die Hülser angesagt, mit einer konzentrierten Leistung sollten die Punkte in Walsum bleiben. Das letzte Heimspiel ging mit 8:3 deutlich an die RESG. Die Krefelder haben darüber hinaus noch ein weiteres Problem, was vor allem ihre Heimspiele betrifft. Beim Rollhockey geht es mal etwas lauter zur Sache, dass dürfte bekannt sein. Zwei Anwohner, die in direkter Nachbarschaft zur Sporthalle in Hüls wohnen, haben sich nun bei der Stadt über den Lärm beschwert. Für die Heimspiele im Oktober wurde eine Sondergenehmigung erteilt. Eine absurde Regelung, die Krefelder holen die Kids in die Halle um sie für diesen Sport zu begeistern und jetzt sollen diese mit angezogener Handbremse wegen zwei Anwohnern spielen? Diese Meldung sorgte für reichlich Kopfschütteln sowohl bei der RESG, als auch bei anderen Vereinen in Rollhockey - Deutschland. Nach dem deutlichen Sieg über Valkenswaard vergangene Woche steht für Trainer Szalek auch dieses Mal fest was er von seinen Jungs erwartet: „Die Rollen sind klar verteilt, ich möchte einen deutlichen Sieg gegen Krefeld sehen. Meine Jungs müssen die Konzentration hoch halten und ihre Chancen besser nutzen als gegen Valkenswaard. Wir gehen mit Respekt vor dem Gegner an dieses Spiel ran, wir möchten unsere Entwicklung weiter fortsetzen und unseren Zuschauern ein schönes Spiel bieten:“ Tobias Wahlen sitzt wieder im Tor, Christopher Berg ist momentan im Urlaub und Fabian Schmidt wird aufgrund seines Trainingsrückstandes pausieren müssen. Mit sieben Feldspielern wollen die Roten Teufel die Krefelder Defensive knacken und die nächsten drei Punkte einfahren. Das Gastspiel nächste Woche in Remscheid wird wegen der U20 WM in der Schweiz verschoben. Am 29.10 geht es dann mit dem Auswärtsspiel in Iserlohn weiter, bevor es am 5. November endlich wieder international wird in der Halle Beckersloh mit dem CERS – Cup Spiel gegen den RSC Uttigen.

Marcel Faßbender
RESG – Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.