Rote Teufel wollen ins Halbfinale

Anzeige
Samstag, 02.04.2016 – 15:30 Uhr Sporthalle Hackenberg Remscheid

DRIV – Pokal Viertelfinale

IGR Remscheid – RESG Walsum

Im Viertelfinale des DRIV – Pokals muss die RESG auswärts bei der IGR Remscheid ran. Beide Teams hatten im Achtelfinale leichte Aufgaben (IGR: Schwerte & Walsum: Cronenberg II) und konnten ohne Probleme in die nächste Runde einziehen. Vor knapp einem Monat standen sich beide Teams erst in der Liga gegenüber. Damals vergab die RESG eine 4:3 Halbzeitführung und unterlag am Ende deutlich mit 7:4 den Bergischen. Die Remscheider erwischten die Walsumer eiskalt und fügten dem Team von Günther Szalek die erste Niederlage nach über fünf Monaten zu. Überragender Spieler vor vier Wochen war Daniel Strieder, der ganze fünf Tore für die IGR erzielt hatte und Walsum damit alleine abgeschossen hat. Die Roten Teufel sind also mehr als vorgewarnt und möchten in diesem Spiel als Sieger vom Platz gehen. Die Remscheider dürften von der Einstellung her eine andere RESG – Mannschaft sehen als noch vor ein paar Wochen. Über Ostern ruhte der Ligabetrieb, beide Teams gehen also erholt in die Begegnung. Walsum festigte mit dem 3:3 in Düsseldorf seinen dritten Tabellenplatz, Remscheid kämpft zusammen mit dem Rivalen aus Cronenberg um den sechsten Tabellenplatz und um die Teilnahme im CERS – Cup. Wenn Remscheid sechster werden würde, dann würden beide Teams auch in den Playoffs wieder aufeinander treffen. Für beide Teams zählt am Samstag nur ein Erfolg. Pedro Queiros fehlt wegen einer Sperre aus der vergangenen Pokalspielzeit noch, im Halbfinale wäre er wieder spielberechtigt. Ansonsten sind alle Spieler fit und motiviert um über Remscheid in die nächste Runde einzuziehen, für Trainer Szalek und sein Team zählt nur das weiterkommen: „Die Niederlage vor ein paar Wochen ist längst vergessen, wir haben einen schlechten Tag erwischt und das wird uns mit Sicherheit nicht nochmal passieren. Unser Ziel ist das Halbfinale – ohne wenn und aber.“ Die Remscheider konnten in der Woche nur schlecht trainieren. Trainer Wienberg fehlten viele Spieler aufgrund von Urlauben in den Osterferien. Trotz allem glaubt Szalek, dass das nichts heißen wird: „Alle Mannschaften rufen gegen Walsum immer ihre bestmögliche Leistung ab. Für mich sind jetzt schon alle Uhren wieder auf null gedreht, die Erfolge aus der Saison zählen nicht mehr. Ab jetzt beginnt mit den K.O. Spielen die entscheidende Phase.“ Auch wenn nächste Woche noch das Heimspiel gegen Krefeld ansteht, blickt man bei der RESG schon auf die Playoffs. Krefeld könnte auch ein möglicher Gegner im Halbfinale des DRIV – Pokals werden. Die Krefelder treffen in ihrem Viertelfinalspiel auf den Zweitligisten Chemnitz, eine durchaus machbare Aufgabe im Halbfinale aber auch hier betont Szalek deutlich: „Wir sind auf das Spiel gegen Remscheid fokussiert, alles andere was noch kommen kann interessiert uns nicht. Ich erwarte ein klares Zeichen von der Mannschaft und ein weiterkommen!“
Die Roten Teufel können sich auf die Mission Halbfinale wieder voll und ganz auf ihre treuen Anhänger verlassen, diese werden mit einem Fan – Bus nach Remscheid reisen um das Team bestmöglich zu unterstützen. Die Halbfinalspiele im DRIV – Pokal sind für den 23. April terminiert. Die Fans in der Sporthalle Hackenberg können sich auf ein spannendes Spiel freuen, in dem beide Mannschaften unbedingt in die nächste Runde einziehen wollen.

Marcel Faßbender
RESG - Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.