Schwarz-Weiß Westende Hamborn bezieht neue sportliche Heimat

Anzeige
Hermann-Josef Cassel, an neuer Wirkungsstätte in seinem Element.
 
Torwart Gianluca Kroker und Trainer Hermann-Josef Cassel
Duisburg: Walter-Schädlich-Halle |

Vor knapp drei Wochen sah es noch düster aus um die Zukunft der Handballer von Schwarz-Weiß Westende Hamborn.

Da erfuhr die gerade neugewählte Abteilungsleitung, dass die angestammte Röttgersbacher Heimhalle an der Obere Holtener Straße als Unterkunft für Flüchtlinge genutzt wird. Gut, dass den Flüchtlingen schnell und unbürokratisch geholfen wird, so der Tenor der Handballer, aber eine große Herausforderung für das Team um Georg Schönleber und Dirk Hoyer. „Der Schock war natürlich groß. Wir standen vor der Frage ob wir eine Lösung finden oder ob die rund 130köpfige Handballabteilung vor dem Aus steht“, erklärt Schönleber.
Nach spontanen Hilfsangeboten von Nachbarvereinen aus Neumühl war schnell klar, dass das „Aus“ keine Alternative war. Gemeinsam mit dem engagierten Team von DuisburgSport, dem Handballkreis Rhein-Ruhr und dem Vorsitzenden der Gesamtvereins, Helmut Kons, wurden alle denkbaren Varianten durchgespielt, um den Spiel- und Trainingsbetrieb von zwei Männer-, einer Damen- und drei Jugendmannschaften sicher zu stellen. Es folgten unzählige Telefonate und Treffen in den verschiedensten Konstellationen, um Lösungen zu diskutieren. Vor allem ist es Dirk Hoyer zu verdanken, dass der Spielbetrieb so reibungslos umgesetzt werden konnte. Er und Rolf Klimek vom Handballkreis haben intensiv Hand in Hand gearbeitet.
Herausgekommen ist ein Ergebnis mit dem kaum jemand gerechnet hat. Neue Heimat des Traditionsclubs wird die neue „Walter-Schädlich-Halle“ an der Kampstraße. „Eine Entwicklung“, so Schönleber, „die wir bei der wechselvollen Baugeschichte der Halle, die bereits 1979 geplant wurde und immer wieder in die Schlagzeilen geriet, so nicht erwartet hatten.“ Zwar sieht es rund um die Halle noch wie auf einer Baustelle aus, aber im Inneren hat sie in den Herbstferien den letzten Schliff erhalten. Sie ist betriebsbereit, der Verein hat seine Räumlichkeiten übernommen, die Fußballer nutzen schon die Umkleideräume und Helmut Kons und seine Helfer arbeiten am Feinschliff.
Mit dem Umzug kehren die Westender-Handballer quasi zurück zu ihren Wurzeln. Die Halle, die den Namen des Mannes trägt, der als Handball-Weltmeister die Geschichte des Vereins gemeinsam mit dem vor wenigen Monaten plötzlich verstorbenen jahrzehntelangen Abteilungsleiter Benno Schönleber entscheidend prägte, liegt direkt neben der Platzanlage des Gesamtvereins.
Nach dem Stress der ersten großen bestandenen Bewährungsprobe will die Abteilungsleitung ihr neues Projekt „Westende 2.0“ weiter voran treiben. Ziel ist es, mit einer zeitgemäßen Ansprache, die auch auf Facebook und Youtube setzt, junge Menschen für den Handballsport zu begeistern. „Mit unserem neuen Domizil haben sich unsere Bedingungen verbessert und wir hoffen, unsere Arbeit erfolgreich fortsetzen zu können“, blickt Schönleber positiv in die Zukunft.
Bei aller Begeisterung über die Eröffnung der Halle, sahen viele Experten bei der Begehung aber noch Luft nach oben. Oft waren Kommentare zu hören wie „schön, wirklich schön, aber nicht zu Ende gedacht“. Man darf gespannt sein wie sich die Halle in der Praxis bewährt.

Personalie: Westender-Urgestein wieder im Trainerstab

Seit Montag trainieren die Schwarz-Weißen in ihrer neuen Heimhalle. Begrüßen konnte man dort eine „neues“ „altes“ Gesicht: das Westender-Urgestein Hermann-Josef Cassel. Der erfolgreiche Trainer und Torwartrainer übernimmt mannschaftsübergreifend das Torwarttraining und leitete bereits am Montagabend die erste Übungseinheit in der „Walter-Schädlich-Halle“. Allein der Name der Halle verpflichtet, findet Handballabteilungsleiter Georg Schönleber. „Viele unserer Aktiven haben das Handballspielen unter Walter Schädlich gelernt und vieles bis hin zum berühmten 'Schädlich-Spiel' sorgt auch heute noch dafür, dass Handball den Jüngsten Spaß macht.“

Termin:

Die handball- und halleninteressierte Öffentlichkeit kann sich von der neuen „Walter-Schädlich-Halle“ am Samstag, den 24.10.2015, beim Spieltag der Handballer von Schwarz-Weiss Westende Hamborn überzeugen. Um 14.30 Uhr eröffnet die männliche C-Jugend ihre Meisterschaftssaison. Im Anschluss spielen die drei Seniorenmannschaften.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.