Souveräner Pflichtsieg über Valkenswaard

Anzeige
Pedro Queiros sorgte mit seinen vier Treffern fast im Alleingang für den souveränen Erfolg (Foto: Ralf Isselhorst)
Duisburg: Halle Beckersloh | Spielbericht Rollhockey – Bundesliga – 15. Spieltag

RESG Walsum – VRC Valkenswaard (5:0) 9:3

Der erste Sieg um den zweiten Tabellenplatz zu erobern wurde am Samstagnachmittag gegen die Gäste aus Valkenswaard fix gemacht

Die Walsumer Karnevalisten sorgten vor dem Anpfiff wieder für gute Stimmung und sahen auch einen tollen Auftritt der Roten Teufel. Mit einem weiteren Erfolg in Calenberg am Sonntag würde Iserlohn den Platz an Walsum verlieren. Zunächst einmal bot sich den Zuschauern in der Halle ein ungewöhnliches Bild, Schiedsrichter Bernd Ullrich musste die Begegnung alleine leiten und hatte krankheitsbedingt dieses Mal keinen zweiten Schiedsrichter an seiner Seite. Trotz der Tatsache wurde das Spiel sehr fair geführt und Ullrich hatte alles unter Kontrolle. Für die Ex – RESG Spieler Roobie van Dooren und Alexander Nottebohm war der Ausflug nach Walsum einen den man schnell abhacken sollte. Die RESG hat die ganze Zeit über dominiert und ihr Spiel durchgezogen. Trainer Szalek war selbst etwas überrascht vom Auftritt der Gäste aus Holland: „Wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt, allerdings war ich doch erstaunt über so wenig Gegenwehr.“ Das erste Tor des Tages erzielte Sturla bereits in der vierten Minute. Sebastian Haas erhöhte in der 11. Minute auf 2:0. Dann war Pedro Queiros zur Stelle und erzielte zwischen der 14. und 21. Minute einen Lumpenreinen Hattrick. Mit einem 5:0 ging es in die Halbzeit und den Zuschauern in der Halle Beckersloh war da schon klar, hier würde heute nicht mehr viel passieren, dass sah Szalek natürlich genau so: „Zur Halbzeit war der Drops schon gelutscht.“

Szalek rotierte in der ersten Hälfte schon ordentlich durch, Christopher Berg und Fabian Schmidt bekamen reichlich Spielzeit, Vila wurde wegen seiner Fußverletzung geschont, Rainer Lorz saß als zweiter Torhüter auf der Bank, auch hier wollte Szalek wegen seiner Handgelenksverletzung kein unnötiges Risiko mit einem Einsatz eingehen. Valkenswaard gelang kurz nach dem Wiederanpfiff das erste Tor durch van Willigen (26.). In der 30. erzielte Haas sein zweites Tor, Dave Holtzner traf zum zwischenzeitlichen 6:2 (31.). Felipe Sturla traf in der 44. Minute zweimal und Pedro Queiros erhöhte in der 45. auf 9:2. Den Schlusspunkt setze Guimares für die Gäste zum 9:3 Endergebnis. Die Zuschauer erlebten einen entspannten Rollhockey Nachmittag mit einigen schönen Treffern. Trainer Szalek war zufrieden, auch wenn er eingestehen musste, dass in der zweiten Hälfte etwas die Luft raus war: „Es war schwer in der zweiten Halbzeit sich noch zu 100% zu konzentrieren. Haben unsere Sache gut gemacht und wollen mit einem Sieg in Calenberg den zweiten Tabellenplatz.“ Vila wird in Calenberg wohl wieder spielen können und mit der Leistung aus den vergangenen Spielen sollte ein Erfolg in Calenberg durch aus möglich sein. Zwei Wochen würde die RESG dann auf Platz zwei stehen. Am kommenden Wochenende ruht die Bundesliga wegen dem DRIV – Pokal Achtelfinale.


Statistiken zum Spiel

RESG Walsum: T. Wahlen, R. Lorz, F. Schmidt, X. Berruezo, S. Haas, N. Rilhas, P. Queiros, F. Sturla, C. Berg, C. Nusch

VRC Valkenswaard: P. Santos, A. Nottebohm, D. Real, R. van den Dungen, D. Holtzner, S. Holtzner, D. van Willigen, D. Guimares

Schiedsrichter: B. Ullrich

Torfolge: 1:0 F. Sturla (4.), 2:0 S. Haas (11.), 3:0, 4:0, 5:0 P. Queiros (14. 17. 21.), 5:1 van Willigen (26.), 6:1 S. Haas (30.), 6:2 D. Holtzner, 7:2, 8:2 F. Sturla (44.), 9:3 D. Guimares

Zeitstrafen: RESG keine – VRC keine

Teamfouls: RESG 5 – VRC 8

Zuschauer: 150

Marcel Faßbender
RESG – Pressestelle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.