Spannung pur im Saison-Endspurt

Anzeige
TuSpo Huckingen hängt in den Seilen (hinten: Timo Zieschang im zweiten Herrendoppel) (Foto: Florian Heinemann)
Duisburg: Sporthalle 4, Bertold-Brecht-Kollegschule |

TuSpo Huckingen kämpft in der Badminton-Verbandsliga



Duisburg-Huckingen – Am Wochenende bestritten die weiterhin stark geschwächten Duisburger das drittletzte Spiel der Saison und gaben bis zum letzten Punkt alles.

Geschlagene 2 ½ Stunden dauerte das Drama, welches an Spannung und Intensität jeden Hollywood-Streifen in den Schatten stellt. Die Gäste vom TuS Saxonia Münster befanden sich in ähnlicher Lage wie die Gastgeber. Die Mannschaften teilten sich bis dato die Plätze im Tabellenkeller, so ging es für beide um nichts Geringeres als den Klassenerhalt. Die Teams starteten also geladen und ohne lange Einleitung direkt in den Hauptteil.
Andrea Findhammer und Silke Liedlbauer schlugen die erste Klappe und wurden ihrer Hauptrolle in der Duisburger Spielplanung erneut gerecht. Mit 21:14 und 21:19 brachte das Damendoppel den Gastgeber nach vorne. Auf dem Nachbarfeld erspielten sich derweil Sebastian Köpp und Florian Heinemann nach einem misslungenen Start einen weiteren Satz (14:21, 21:11). Machte das eindeutige Ergebnis des zweiten Durchgangs noch Hoffnung, reichte es im dritten nur noch für schlappe 13 Punkte. Eine kurze Enttäuschung, bevor Dameneinzel und zweites Herrendoppel der Handlung eine scharfe Wendung geben sollten. Zuerst Andrea Findhammer. In den vergangenen 10 Spielen hatte sie nicht einen Satz abgegeben. Und auch im, passend zur Karnevalszeit, elften Spiel gab es für ihre Gegnerin nicht ansatzweise etwas zu holen (21:10, 21:6). Die Führung für den TuSpo. Timo Zieschang und Frank Gabriel folgten dem Trend und entschieden den ersten Satz des zweiten Doppels für sich (21:17). Der zweite Satz endete mit dem gleichen Ergebnis, leider verkehrt herum (17:21). Im entscheidenden dritten Satz waren 15 Punkte dann das bittere Ende des Spiels. 2:2 der Zwischenstand. Noch war nichts entschieden. Timo Zieschang und Florian Heinemann läuteten die Herreneinzel-Phase ein. Für Timo Zieschang war diese leider viel zu schnell vorbei, als er nach 4 Punkten erneut dem schwächelnden Rücken nachgeben musste. Bei Florian Heinemann lief es besser. Er hatte seinen Gegner fest im Griff und hielt die Gastgeber mit zwei Mal 21:14 weiter im Rennen um die wichtigen Punkte. Zwei Stunden vergangen, sechs Spiele gespielt und noch immer keine Entscheidung. Auf dem Höhepunkt der Spannungskurve angekommen, betreten Frank Gabriel, Silke Liedlbauer und Sebastian Köpp ein letztes Mal für diesen Tag die Badminton-Bühne. Ersterem liegen die drei Doppel-Sätze noch in den Knochen und so gelingen Frank Gabriel im ersten Satz des zweiten Einzels nur 11 Punkte. Das routinierte TuSpo-Mixed schlägt die Münsteraner Kontrahenten dagegen mit 21:14. Im Gesamtergebnis läuft alles auf ein Unentschieden hinaus. Oder kann Frank Gabriel das Spiel noch drehen? Er kämpft bis zum letzten Meter, bleibt am Gegner dran, kann sich schließlich aber nur auf ein 17:21 steigern. Als hätte dies dem Nachbarfeld einen Schlag verpasst, verliert auch die letzte Hoffnung der Duisburger den zweiten Satz unerwartet mit 15:21. Klappe die letzte für den Spieltag. Der Bogen bis zum Bersten gespannt. Totenstille in der Halle. Alle zittern mit, als das Duo Köpp/Liedlbauer in einem hartumkämpften Satz letztendlich den Kürzeren zieht (12:21). Das Badminton-Drama bleibt ohne Happy End. 3:5.
Die Chancen auf den Klassenerhalt sind nach diesem punktetechnisch desaströsen Spieltag gleich Null. Die bittere Wochenendbilanz: Ein aufgegebenes Spiel, zwei Ausfälle, drei verlorene Dreisatz-Spiele. Gegen Tabellenführer Gladbecker FC ist keine Wendung in Sicht und auch das letzte Spiel gegen BV RW Wesel bringt nur wenig Licht in den Tabellenkeller. So scheint alles auf eine Zukunft in der Landesliga hinauszulaufen. Bleibt die Hoffnung auf ein „Wunder von Gladbeck“ am 21. Februar.

Die weiteren Partien


In der Bezirksklasse liegen die Ziele des TuSpo Huckingen am anderen Ende der Tabelle und heißen Aufstieg. Allerdings läuft es auch dort nicht glatt. Nach der Niederlage gegen Tabellenführer DSC Kaiserberg am vergangenen Spieltag, hilft auch der Sieg gegen den TV Geldern nicht weiter als auf Rang 2. Erfreulich ist das 5:3 dennoch, dem sich die zweite Jugend gegen TSV Viktoria Mülheim anschließt.

Es sind nicht die Zeiten, an die man sich in ein paar Jahren gerne zurück erinnert. Dennoch wird die Mannschaft nicht aufgeben und auch in den verbleibenden zwei Spielen alles geben. Gekämpft wird um jeden Punkt. Aufgeben gibt es nicht. So wird die Mannschaft im Auswärtsspiel am 21. Februar erneut 100% geben, bevor am 7. März jeder Badminton-Interessierte eingeladen ist zum möglicherweise doch noch entscheidenden Spiel in die Sporthalle 4 der Bertold-Brecht Kollegschule, am Ziegelkamp 28-30 zu kommen.

Florian Heinemann
(Pressewart, TuSpo Huckingen, Abteilung Badminton)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.