SV Rheinhausen - Sabine Leiding erschwimmt EM-Silber

Anzeige
Siegerehrung - Sabine Leiding mit Irina Merzlikina (RUS) und Susan Oltner (SWE).J

„Gehofft hatte ich, aber dass es jetzt doch geklappt hat, ist einfach super!“ sagte die erfolgreichste Duisburger Master-Schwimmsportlerin Sabine Leiding vom SV Rheinhausen und gibt ihrer Silbermedaille ein kleines Küsschen.

Nach dem WM-Edelmetall von 2010 ist dies die wichtigste Medaille ihrer Karriere im Mastersbereich. Im niederländischen Eindhoven musste sich die 12-fache Deutsche Meisterin in 0:30,58 Minuten über 50m Schmetterling lediglich der drei Jahre jüngeren Russin Irina Merzlikina um ganze zwei Zehntel geschlagen geben. Die beiden favorisierten Schwedinnen wurden in dem mit 55 Starterinnen besetzten Feld auf die Plätze 3 und 4 verwiesen.

Über 50m Freistil gab es den ersten kleineren Dämpfer seit Beginn der Erfolgsgeschichte der 44jährigen bei den Deutschen Meisterschaften 2009 in Magdeburg. Nicht der fünfte Platz in dem 96 Schwimmerinnen umfassenden Wettkampf schmerzte. Nein, die Zeit war es, mit der Leiding haderte. „0:28,71 Minuten ist einfach inakzeptabel bei einer EM. Eine 28,1 oder 28,2 kann ich eigentlich immer schwimmen – das wäre dann übrigens auch Platz 3 gewesen. Ich weiß einfach nicht, wo ich die Zeit liegen gelassen habe. In 0,75 Sekunden hatte ich eine superschnelle Startzeit, aber dann war irgendwie die Luft raus. Schade und das in einem Rennen mit Inge de Bruijn!“ kommentierte die sympathische Rheinhausenerin ihre Leistung. Die vierfache Olympiasiegerin de Bruijn gewann im Übrigen den Wettkampf mit neuem Europa Mastersrekord in 0:26,64 Minuten.

Für Leiding ist es bezüglich des Reglements das schwierigste Jahr. Fünf Jahrgänge gehören beim Master-Schwimmsport in eine Altersklasse (AK) und entgegen den Junioren, ist es bei den Senioren immer schwieriger, je älter man wird. Mit 44 tritt sie dieses Jahr das letzte Mal in der AK 40 an. Im nächsten Jahr gehört sie dann zu den Jüngsten und kann wieder etwas leichter auf Medaillenjagd gehen. Ende November stehen nun noch die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Essen an. Im nächsten Jahr stehen wieder Weltmeisterschaften an, in Kanada, in Montreal.

Die Startnummer 513 wurde ihm förmlich auf den Körper gebügelt. Aber das ist für einen Freiwasserschwimmer nichts Außergewöhnliches, schließlich muss die Zahl lange gut sichtbar sein. Dietmar Zilz vom SVR war ebenfalls nach Eindhoven gereist und schwamm mitten durch die Stadt. Im Kanal von Eindhoven wurden die 3000 Meter Freiwasser-schwimmen ausgetragen. Zilz wollte eine gute Zeit schwimmen und das hieß, wenn möglich unter 45 Minuten. Diesen persönlichen Erfolg konnte er in 43:50,10 Minuten klar für sich verbuchen. Am Ende bedeutete dies in der AK 45 bei 73 Schwimmern einen tollen 33. Platz. Zuvor war er auch noch über 50m und 100m Schmetterling angetreten und hatte hier ebenfalls gute persönliche Zeiten und Mittelfeldplatzierungen erzielt.

Mehr zum SVR unter: www.sv-rheinhausen.de !!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.