Teufel und Bisons kämpfen um den Halbfinaleinzug

Anzeige
Volle Konzentration auf das Halbfinale, Tobias Wahlen und Christopher Nusch vor dem Spiel gegen Remscheid letzte Woche (Foto: Ralf Isselhorst)
Duisburg: Halle Beckersloh | Vorbericht DRIV Pokal Viertelfinale

Samstag, 25.03.2017 – 15:30 Uhr Sporthalle Beckersloh

RESG Walsum – SC Bison Calenberg


Nach der Extraschicht und dem Sieg gegen Remscheid im Penaltyschießen hoffen die Spieler und die Fans der RESG, dass das Spiel an diesem Samstag weniger Spannung verspricht. Nach dem Achtelfinalsieg gegen Marl, warten im Viertelfinale die Gäste aus Niedersachsen auf die Roten Teufel.


Für die Bisons hat der Abgang von Toptorjäger Milan Brandt einen großen personellen Einschnitt zur Folge. Milan war nicht nur der Kapitän, sondern auch die Leitfigur des ganzen Vereins, mit seinem Wechsel zu seinem Ex – Verein Germania Herringen fällt die wichtigste Personalie weg. Die Bisons gerieten gegen Remscheid mit 1:19 schon ordentlich unter die Räder und sollten bei der bisherigen Form der RESG keine allzu große Gefahr darstellen. Calenberg muss in der Liga noch aufpassen, dass sie nicht noch in den Abstiegskampf geraten, ein Playoff Platz in den letzten drei ausstehenden Spielen zu erreichen dürfte unrealistisch sein. Trotz allem will das Team von Günther Szalek die Aufgabe seriös angehen und sich auf keine Spielchen einlassen. Der Einzug in das Halbfinale des DRIV – Pokals wäre ein weiterer großartiger Schritt um den bisherigen Saisonverlauf weiter zu krönen, zumal im Halbfinale die RESG wieder Heimrecht hätte. Die Motivation ist also hoch genug um die Bisons zu schlagen.

Sebastian Haas avancierte nach seinen Penaltytoren in der letzten Woche zum absoluten Matchwinner, Torhüter Tobias Wahlen und Miguel Vila erlebten letzte Woche keinen guten Tag. Beide brennen sich darauf wieder 100% zu geben und den Calenbergern keine Chance zu lassen. Bis auf Fabian Schmidt ist der Kader komplett und das Team ist topmotiviert, genauso wie Trainer Günther Szalek auch: „Wir freuen uns darauf aus eigener Kraft das Halbfinale zu erreichen. Die Favoritenrolle liegt ohne Wenn und Aber bei uns und die wollen wir nutzen um ein mögliches Halbfinale vor eigener Kulisse zu erreichen.“ Möglicher Gegner wäre der Nachbar aus Düsseldorf oder der RSC Cronenberg.

Iserlohn empfängt zuhause Germania Herringen, somit stehen sich die beiden Top – Teams schon sehr früh im Wettbewerb gegenüber. Der RSC Darmstadt muss zuhause gegen die IGR Remscheid ran. Die RESG verlässt sich auf den Rückhalt seiner Fans, um den Halbfinaleinzug möglich zu machen.

RESG – Pressestelle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.