Teuflisch guter Auftakt für die RESG Walsum in Cronenberg

Anzeige
RSC Cronenberg - RESG Walsum 2:4 (2:2)

Walsum ist mit einem Sieg in die Serie gestartet und hat nun in zwei Wochen schon den ersten Matchball in eigener Halle und könnte frühzeitig ins Halbfinale einziehen. Der Sieg in Cronenberg war allerdings hart umkämpft, beide Mannschaften schenkten sich nichts und die Zuschauer sahen ein sehr hochkarätiges und spannendes Spiel. Grund zu jubeln hatten am Ende aber nur die zahlreichen mitgereisten Walsumer Fans, die die Halle zur Hälfte füllten und tonangebend durch den Fanclub „Ultras“ war. Ex – Walsumer Kay Hövelmann musste das Spiel neben Trainer Berenbeck verfolgen, Nuno Rilhas konnte aufgrund eines Verkehrsstaus erst 5. Minuten vor Anpfiff zu seiner Mannschaft dazu stoßen und verpasste so das Aufwärmprogramm der RESG. Von Anfang an war viel Tempo drin, wobei die Walsumer sich in den ersten Minuten zahlreiche Torchancen heraus spielten. In der sechsten Spielminute haute Jimenez den Ball an die Latte, im weiteren Spielverlauf erspielte sich die RESG zahlreiche 100 prozentige Chancen, konnte aber keine davon nutzen und hätte bis zur 14. Minute schon locker 5:0 führen können. Leider rächte sich die Chancenvergabe in der 15. Spielminute, Lucas Seidler traf nach einem Stellungsfehler in der RESG – Abwehr zum 1:0 für die Cronenberger Löwen. Eine völlig überraschende Führung, die die Roten Teufel nicht auf sich sitzen lassen konnten, es dauerte aber bis zur 22. Minute als Pedro Queiros die Fans erlöste und zum verdienten 1:1 traf. Nach einem Foul an Benjamin Nusch bekam der RSC einen Penalty zugesprochen. Jordi Molet trat an und konnte die Kugel unter Wahlen im Tor unterbringen zur erneuten Führung für Cronenberg (23. Minute). Die erneute Führung für die Löwen hielt aber nicht lange, wenige Sekunden vor Ende der zweiten Halbzeit erzielte Jimenez das 2:2 und beide Teams gingen mit einem Unentschieden in die Kabinen. Sicher nicht unverdient, aber Walsum hätte deutlich mehr aus seinen Möglichkeiten machen können. Cronenberg versuchte in der zweiten Halbzeit die RESG – Abwehr durch Distanzschüsse zu knacken und dadurch mögliche Abpraller zu nutzen. Tobias Wahlen war aber erneut hochkonzentriert und ließ sich in der zweiten Halbzeit nicht mehr überwinden. In der 29. Minute gelang dann endlich die viel umjubelte Führung durch Felipe Sturla für die Roten Teufel, Jimenez traf in der 33. Minute noch zum 4:2 für die RESG und markierte auch damit den früh feststehenden Endstand. Cronenberg rannte jetzt immer wieder an, fand aber keine Lücken mehr in der hervorragend sortierten Hintermannschaft um Wahlen im Tor. In der 39. Minute bekam Molet nach einem Foul an Queiros die blaue Karte, den fälligen Penalty trat Queiros selbst an, scheiterte aber an Soriano im Cronenberger Tor. Auch das Überzahlspiel blieb ungenutzt. Walsum nutze jetzt aber seinen Feldvorteil und agierte clever gegen die stürmenden Cronenberger und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Die Zeit wurde jetzt runter gespielt und Walsum sicherte sich am Ende hochverdient den 4:2 Auswärtssieg in Cronenberg. Fans und Mannschaft feierten nach dem Spiel noch ausgiebig den Sieg und auch RESG – Trainer Günther Szalek war sehr erleichtert aufgrund des Auftaktsieges: „Wir haben den ersten Matchpoint für uns nutzen können. Das Team war sehr konzentriert und diszipliniert und hat die Linie beibehalten. Wir waren körperlich topfit und konnten uns in der zweiten Halbzeit nochmal deutlich steigern. Die Fans haben uns heute zusätzlich motiviert und wir haben es jetzt in der eigenen Hand ins Halbfinale einzuziehen.“ Ein kleiner Beigeschmack bleibt aber noch, Xavier Berruezo (Xevi) hat einen Ball aus kurzer Distanz an sein Bein bekommen, er musste zunächst verletzt raus biss hinterher aber auf die Zähne und konnte weiter spielen. Eine Diagnose steht noch aus. Am nächsten Wochenende haben die Roten Teufel aufgrund des Pokalwettbewerbs spielfrei, am 30. April geht es dann in der Halle Beckersloh in den Playoffs weiter. Mit einem weiteren Sieg würde sich die RESG ein drittes Spiel am 1. Mai sparen und alle Beteiligten könnten mit dem Einzug ins Halbfinale entspannt in den Mai feiern.

RSC Cronenberg: E. Soriano, M. Bernadowitz, J. Molet, J. Vester, B. Nusch, L. Seidler, A. Börkei, A. Borkei

RESG Walsum: T. Wahlen, R. Lorz, A. Nottebohm, C. Nusch, X. Berruezo, J. Jimenez, N. Rilhas, P. Queiros, F. Sturla, T. Martins

Schiedsrichter: B. Ullrich / L. Niestroy

Torfolge: 1:0 L. Seidler (15.), 1:1 P. Queiros (22.), 2:1 J. Molet (23.), 2:2 Jimenez (25.), 2:3 F. Sturla (29.), 2:4 Jimenez (33.)

Zeitstrafen: RESG 0 – RSC 1 mal 2 Minuten (J. Molet 39. Minute)

Teamfouls: RSC 9 RESG 7

Marcel Faßbender
RESG – Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.