U11 kehrt mit einem Sieg aus dem Bergischen zurück

Anzeige
Wuppertal: TH Heckinghausen | Am Sonntag ist die U11 zum ersten Spiel nach der Winterpause nach Wuppertal gereist. Gegner war der dort heimische Barmer TV. Die Westler wollten das Spiel nutzen, um wieder in den Spielrhythmus zu kommen, um gut vorbereitet in das wichtige Spiel um Platz 3 in der folgenden Woche gegen den TSV Hagen zu kommen.

Vom Papier her war es ein einfaches Spiel, hatte der Gegner doch erst zwei Spiele gewonnen und einige hohe Niederlagen kassiert. Die Coaches haben das Team allerdings gewarnt und gesagt das mn erst mal Gas geben müsse, um den Gegner in die Schranken zu weisen und das die Barmer Mädchen auch Basketball spielen können und gewinnen möchten.

Herausgekommen ist dann aber, auch wenn es paradox klingt, da die BGler mit 34 Pkt. Differenz gewonnen haben, das bislang schlechteste Spiel dieser Saison. Die Mannschaft hat fast alles vermissen lassen, was es bislang ausgezeichnet hat. Wenig aggressive und enge Verteidigung, zu langsam und schlecht organisierte Schnellangriffe, kein Teamspiel und viele Ballverluste durch zu lange Dribblings und Fehlpässe kennzeichneten das Spiel der Duisbirger . Coach Berit und Malte sagen sich immer wieder an und konnten nicht glauben, was das Team aufs Feld brachte. Kamen die Westlerinnen dann doch mal bis zum Korb, gingen viel zu viele Korbleger daneben.

Dass die Begegnung mit 19:53 dennoch gewonnen wurde, lag wohl daran, das die Barmer Mädels noch etwas weniger gut waren und die Duisburger in ganz wenigen Phasen dann doch das gezeigt haben, was sie in den letzten Spielen ausgezeichnet hat.

Das Spiel machte aber auch deutlich das in dieser Altersklasse große Leistungsschwankungen immer wieder auftreten können und vielleicht auch normal sind.

Positiv an diesem frühen Nachmittag ist selbstverständlich die Tatsache, das die BGlerinnen den Sieg eingefahren haben, den sie wollten, auch wenn die Art und Weise und die Höhe den Wunschvorstellungen nicht ganz entsprachen. Ebenso positiv ist zu sehen, dass die Spielerinnen selber auch nicht mit ihrer Leistung zufrieden sind und sie wissen, dass sie sich steigern müssen, um auch die nächsten Spiele positiv zu bestreiten.

Mit dem Sieg ist die U11 wieder auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt und möchte diesen auch im nächsten Spiel gegen den punktgleichen TSV Hagen erfolgreich verteidigen.

Viertelergebnisse:
1. Viertel 4:15, 2. Viertel 8:14,3. Viertel 3:14, 4. Viertel 4:10

Spielerinnen und Punkte:
Jette Stachowicz (10), Emilie Söhnitz (0), Luisa Gülicher (0), Melda Öz (17), Sophie Pondelak (0), Marie Krammer (18), Nora Blotenberg (0), Luca Marie Terschüren (4), Anna Mostersteg (4)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.