U14.2 der BG Duisburg-West verschenkt gegen den Tabellenletzten einen deutlicheren Sieg

Anzeige
Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | Mit 77:38 gewann die jungen Basketballer der BG zwar das Heimspiel gegen TSV Viktoria Mülheim. Zufrieden damit war Coach Andreas Rimpler aber nicht. Denn die Möglichkeit, einmal dreistellig zu gewinnen, wurde leichtfertig vergeben.

Was in diesem Spiel möglich gewesen wäre, dass zeigten bereits die ersten zehn Minuten. Im ersten Viertel verteidigten die Westler konsequent, ließen den Gästen aus Mülheim kaum einmal die Chance zu einem freien Wurf. Und nach eigenem Ballgewinn wurde der Ball schnell in die Angriffshälfte gebracht und dort immer wieder erfolgreich zum Korb gezogen. So konnten die Mülheimer das erste Mal in der achten Minute punkten, als die BGler bereits selber 23 Punkte auf die Anzeigetafel gebracht hatten. Mit einer 23:4-Führung ging es in die erste Viertelpause.

Doch statt nun einfach das Tempo weiter hochzuhalten, begannen die Duisburger nachlässiger zu werden, zogen nicht mehr konsequent zum Korb, ließen sich mehrfach von den körperlich unterlegenen Gegnern beim Korbleger blocken. Zum Ende des Viertels wurde dann auch noch die Defensearbeit vernachlässigt und den Mülheimern so der eine oder andere Korb geschenkt. Einzig und allein der Schwäche des Gegners war es zu verdanke, dass der Vorsprung zur Halbzeit auf 40:14 weiter anwuchs.

Zu Beginn des dritten Viertels wollte Coach Rimpler seine Jungs noch einmal wachrütteln und stellte auf eine Ganzfeldpresse um. Allein seine Vorgaben wurden nur halbherzig umgesetzt. Da ein Teil der Spieler gedanklich nicht umschalten konnten und bei der Halbfeldverteidigung verblieben, lief das Vorhaben der Presse ins Leere, die Möglichkeit zu leichten Ballgewinnen und damit verbunden zu Punkten wurde ein ums andere Mal verschenkt. Die Führung wurde zwar im dritten Viertel mit 62:26 ausgebaut, die Chance auf einen dreistelligen Sieg rückte aber in weite Ferne.

Das Schlussviertel bot ein ähnliches Bild. Vorne wurde nicht konsequent angegriffen, die Arbeit nach hinten immer wieder vernachlässigt. Während die Gäste aus Mülheim bis zur letzten Minute rannten und kämpften, als ginge es um ihr Leben, ließen es die Gastgeber an der nötigen Einstellung, am erforderlichen Ehrgeiz fehlen. Dem klaren Sieg tat dies letztlich keinen Abbruch, wobei ohne Weiteres ein doppelt so hoher Sieg möglich gewesen wäre.

Es spielten: Joel Zoddel (21 Punkte) Dustin Poerschke (20), Sefa Chamah (14), Muhamed Rasul (10), Kaan Kilinc (6), Koray Han Köse (4), Sirac Kilicsoy (2), Leonard Ehren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.