u16.2 der BG Duisburg-West gewinnt das Verfolgerduell gegen Emmerich

Anzeige
Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | Mit einem souveränen 74:64 Heimsieg gegen FKB Emmerich gelang den jungen Duisburgern nicht nur der vierte Sieg in Folge; gleichzeitig verbesserten sie sich auf den dritten Platz.

Die Vorzeichen gegen den bisherigen Tabellendritten vom Niederrhein standen dabei für die BGler nicht gerade gut. Denn der bislang stärkste Aufbauspieler, Lukas Dreßler, musste aus privaten Gründen passen. In den ersten zehn Minuten war es weniger das Fehlen des Aufbaus, denn die obligatorische Sonntagsmüdigkeit der Spieler, die im Angriff viel zu behäbig agierten, viel zu selten den Weg zum Korb suchten und wenn, dann im Abschluss nachlässig waren, sowie in der Defense nicht aggressiv genug waren. Einzig Alex Pauly, der in diesem Viertel 8 seiner insgesamt 20 Punkte erzielte, war es zu verdanken, dass sich der Rückstand zum Pausenviertel mit 11:14 im Grenzen hielt.

Von Coach Andreas Rimpler wachgerüttelt, präsentierten sich die Westler in dem zweiten Viertel wie ausgewechselt. In der Verteidigung wurde nun hart gearbeitet, den Gästen keine einfachen Punkte mehr genehmigt; im Angriff wurde immer wieder gezogen, freie Mitspieler gesucht und schöne Angriffszüge kreiert, die den verdienten Applaus der Zuschauer erhielten. Hätten die Duisburger nicht noch etliche Punkte verschenkt, die Halbzeitführung wäre noch deutlicher ausgefallen, denn mit 33:23.

Dass sich die Emmericher nicht weiter so vorführen lassen würde, war allen Beteiligten bewusst. Beim schnellere Spiel der Gäste verloren die Duisburger eins ums andere Mal ihre Gegenspieler aus den Augen; zu selten halfen dann die Mitspieler aus. Die Gäste konnten so im dritten Viertel mit 28 Punkte mehr Punkte als in den ersten 20 Minuten erzielen. Gleichwohl kippte das Spiel nicht, da die BGler sich im Angriff nicht aus der Ruhe bringen ließen und meist auf die Punkte der Niederrheiner die passenden Antworten fanden. Mit einer 53:51-Führung der Westler ging es ins Schlussviertel.

Und in diesem fanden die Gastgeber von Coach Rimpler wieder besser eingestellt, zu ihrer Stärke in der Defense zurück. Zwar gelang den Gästen in der ersten Minute des Viertels noch ein Feldkorb zum 53:53; der nächste Feldkorb fiel dann erst wieder in der 38. Minute. In den Minuten dazwischen schickten die Duisburg den Gegner zwar fünfmal an die Linie, verteidigten den eigenen Korb aber ansonsten erfolgreich. Und da der Angriff weiter gut funktionierte, setzen sich die Westler wieder ab, so dass am Ende der letztlich ungefährdete Erfolg feststand.

Coach Andreas Rimpler war am Ende mehr als Stolz auf seine Spieler. „Es macht einfach Spaß zu sehen, wie die Jungs füreinander kämpfen, wie mannschaftlich geschlossen sie auftreten. Wenn selbst ein erkrankter Jan Knopp kommt, um die Mitspieler zu unterstützen, sie anzufeuern, dann verdient das nur höchste Anerkennung. Und auch wenn die Mannschaft von Spiel zu Spiel stärker wird, die Vorgaben immer besser umsetzt, da ist noch einige Luft nach oben drin.“

Es spielten: Alex Pauly (20 Punkte), Serkan Colak (19), Maciel Pautasso (12), Melih Aslan (10), Leon Lohle (7), Tim Jäger (4), Philip Nakonz (2), Enes Cetinkaya, Marvin Welberts, Lars Zirbes.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.