u16.3 ohne Center chancenlos im Lokalderby gegen Lintfort

Anzeige
Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | Vor dem Spiel hatten sich die jungen Basketballer der BG Duisburg-West berechtigte Hoffnungen gemacht, gegen die Zweitvertretung ein mehr als achtbares Ergebnis zu erzielen; im günstigsten Fall vielleicht sogar den Tabellenvorletzten schlagen zu können. Doch nach dem kurzfristig alle vier langen Spieler absagen musste, vor allem der Kopf des Teams, Dede Can Tekeli, war klar, dass ein Sieg Wunschdenken bleiben würde.

Und so standen die Westler von der ersten Sekunde an auf verlorenem Posten. So sehr sich sich auch wehrten, sie konnten kaum die körperlich überlegenen Gegner in der Defense stoppen, geschweige denn sich gegen diese in der Offense durchsetzen. Entsprechend deutlich lagen sie bereits nach dem ersten Viertel mit 4:27 zurück.

Auch im zweiten Viertel änderte sich nichts am Bild. Die Duisburger wehrten sich, so gut es ging, mussten aber immer wieder zusehen, wie sich die Lintforter körperlich durchsetzen und einen Punkt nach dem nächsten erzielten. Was man den gastgebern lediglich vorhalten musste, dass man diesmal im Angriff zu oft zu statisch agierte und viel zu wenige Blöcke setze. Man hätte möglicherweiise weniger deutlich als mit 6:49 zurückgelegen.

Im dritten Viertel gab es dann für die Duisburger einen ersten Grund zum Jubel. Emircan Ider gelang der erste Dreier für die u16.3 - nicht nur im Spiel, sondern auch in der kompletten Saison. Da fiel es nicht mehr ganz so schwer, dass man zum Viertelende hoffnungslos mit 9:77 zurücklag.

Die Zeilsetzung für das Schlussviertel war es, selber noch die 20-Punkte-Grenze zu erreichen und gleichzeitig eine dreistellige Niederlage zu vermeiden. Gegen die nachlässige Verteidigung der Gäste konnte man zwar nun mehr Erfolge erzielen. Das erste Ziel konnte jedoch nicht erreicht werden, blieb man bei 17 Punkten stehen. Dafür gab es mit der Schlusssekunde einen Grund zum zweiten Jubel, denn den Lintfortern gelang kein einhundertster Punkt, so dass es am Ende 17:98 stand.

Coach Andreas Rimpler war am Ende nachsichtig mit seinen Jungs. "Sicherlich war die Offenseleistung heute nicht wirklich gut, haben die Spieler viel zu wenig mit Blöcken gearbeitet und die Mitspieler freigespielt. Aber man muss der Mannschaft einfach zu gute halten, dass mit Dede Can einer der wichtigsten Spieler fehlte und Tugkan noch zu jung und unerfahreen ist, um ein solches Spiel alleine tragen zu können. Und ohne einen langen Spieler ist die Mannschaft einfach auf verlorenem Posten. Die, die da waren, haben sich gewehrt, sso gut es halt ging."

Es spielten:
Emircan Ider (5 Punkte/1 Dreier), Baran Erdogan, Danel Kolu, Tugkan Ulukan (jeweils 4), Ahmad Jarboa, Ben Hendricks, Salih Asci
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.