u16.3 schlägt sich tapfer in Walsum

Anzeige
Duisburg: TH Theißelmnnstraße | Nachdem unter der Woche junge Basketballer der BG Duisburg-West für das Auswärtsspiel absagen mussten, kurzfristig auch noch der Center Dede Can Tekeli und ein weiterer Spieler die Halle nicht fand, mussten die Westler mit sechs Spielern antreten. Und das gegen einen Gegner, bei dem die Gegenspieler durch die Bank einen Kopf größer waren. Vor diesem Hintergrund ging es für die BGler einzig darum, sich so gut wie möglich zu schlagen. Coach Andreas Rimpler gab deshalb auch als Ziel aus, 20 Punkte zu erzielen.

Wie zu erwarten verlief die Partie von der ersten Minute an einseitig. Die Westler verteidigten so gut, wie es nur ging, mussten aber aufgrund der körperlichen Unterlegenheit chancenlos zusehen, wie sich die größeren Gastgeber einen Rebound nach dem anderen eroberten und zu eigenen Punkten verwerteten. Im Vergleich zu den Walsumern zeigten die BGler strukturierte Angriffsbemühungen und konnten durch gute Pass- und Blockarbeit sich auch die eine oder andere Wurfmöglichkeit erspielen, wobei im ersten Viertel leider nur eine erfolgreich war. Dementsprechend führten die Gastgeber nach dem Viertelende deutlich mit 33:2.

Doch auch, wenn das vom Coach gesteckte Ziel zu diesem Zeitpunkt unerreichbar war, so ließen die jungen Westler doch nie den Kopf hängen. Und der Kampf wurde im zweiten Viertel belohnt. Diesesmal war der eine oder andere Wurf erfolgreicher; im Gegensatz zu den Gastgebern, so dass der Halbzeitstand von 56:10 sich schon deutlich beser ließ.

Mit Beginn des dritten Viertels machte sich der Kräfteverschleiß für die sechs Westler langsam bemerkbar, mussten sie den Walsumern in den ersten vier Minuten einen 16:0-Lauf gewähren. Doch dann rappelten sich die Westler wieder auf, wollten das Ziel des Trainers unbedingt erreichen, zumal als Belohnung ein selbstgebackener Kuchen lockte. Erneut wurden diese Bemühungen belohnt, konnten Korberfolge bejubelt werden; auch wenn der Rückstnd bis zum Drittelende weiter auf 89:17 anwuchs.

Im Schlussviertel waren die BGler dann mit den Kräften endgültig am Ende, konnte man weder die Fastbreaks der Gastgeber stocken, noch war die notwendige Konzentration bei den Wurfabschlüssen vorhanden. Trotzdem gelang in der Schlussminute der entscheidende Korb zum 121:20 Endstand.

Coach Andreas Rimpler war sichtlich zufrieden mit seinen Spielern: "Das, was die Jungs heute abgeliefert haben, nötigt größten Respekt ab. Obwohl körperlich, personell und spielerisch deutlich unterlegen, haben sie die Köpfe nie stecken gelassen, haben im Angriff immer wieder toll kombiniert und mit dem Herz in der Hand ihre Chancen gesucht."

Es spielten:
Fatih Zengin (8 Punkte), Tugkan Yusa Ulukan (6), Baran Erdogan (3), Ben Henrichs (2) Mirac Utal (1), Danel Kolu
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.