u18.2 gewinnt zum Auftakt dreistellig

Anzeige
Duisburg: TH Franz-Haniel-Gymnasium | Vor zwei Jahren hatte die männliche u18.2 der BG Duisburg-West souverän als u16.2 die Kreismeisterschaft errungen. Durch die Altersbeschränkungen waren die Spieler in der vergangenen Saison auf drei Jugendmannschaften verteilt gewesen. Nun kam es im ersten Heimspiel gegen den Weseler TV zur Reunion der Mannschaft.

In den ersten Minuten des ersten Viertels merkte man den Westlern an, dass es das erste gemeinsame Spiel seit über einem Jahr war und man in den vergangenen Wochen noch nicht viel zusammen trainiert hatte. Doch ab der vierten Minute (6:6) begannen die Räder wieder so langsam zu greifen und nahmen die BGler, angetrieben von Tobias Streblow, Fahrt auf. Nach Balleroberung wurde schnell umgeschaltet; rollte ein Fast-Break auf den nächsten und mit einem 14:0-Lauf deuteten die Jugendlichen das erste Mal an, was sie in der Lage zu leisten sind. Coach Andreas Rimpler nutzt diese Führung umgehend, um munter durchzuwechseln und allen Spielern möglichst viel Spielzeit und Erfahung zu geben, ohne dass die deutliche Führung bis zum Viertelende (23:11) in Gefahr geriet.

Im zweiten Viertel begannen die Duisburger im Gefühl der Führung unkonzentriert und schienen das Tempo in der Viertelpause liegen gelassen zu haben. Nach einer Auszeit (14. 23:13) von Coach Rimpler waren es dann vor allem Lucas Dreßler und Serkan Colak, die wieder das Tempo anzogen. Und die Gäste aus Wesel waren erkennbar überfordert, so dass die Führung bis zur Halbzeit auf 42:19 ausgebaut werden konnte.

Im Hinblick auf die weiteren Gegner forderte Coach Rimpler die Westler auf, in der zweiten Halbzeit nicht nachzulassen und das Spiel zu nutzen, um sich weiter einzspielen, Abläufe aufeinander abzustellen. Hinten wurde weiter konzentriert verteidigt, den Weselern kaum einfache Würfe erlaubt; und sobald man den ball hatte, wurde immer wieder der schnellste, direkte Weg zum Abschluss gesucht. Oft kamen die Gäste einfach nur noch zu spät, mit der Folge, dass sich die Foulbelastung der weseler deutlich erhöhte. Der einzige Makel der BGler in diesem Viertel war die schwache Freiwurfausbeute (2 von 11). Anderenfalls wäre die Führung nach dem dritten Viertel noch deutlicher als mit 70:27 ausgefallen.

Das Ziel der Duisburger im Schlussviertel war erkennbar das Erreichen der 100er-Schalmauer. Ein Ziel, das durch Tobias Streblow in der Schlussminute erreicht wurde. Allerdings wurde bei dem Offensivdrang die Defensearbeit ein wenig  vernachlässigt und den Gästen so ermöglicht, auch noch vermehrt eigene Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Gleichwohl machte das Endergebnis 100:47 den Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften deutlich.

"Für das erste Saisonspiel kann man als Trainer zufrieden sein. Allerdings ist die Mannschaft noch weit von ihrer Leistungsgrenze entfernt. Sie muss noch lernen, das Tempo konstant 40 Minuten hoch zu halten und auch über 40 Minuten konzentriert und aggressiv zu verteidigen. Positiv ist, dass die Spieler selbst mit ihrer Leistung nicht zufrieden waren.", so Coach Andreas Rimpler nach dem Spiel.

Es spielten: Tobias Streblow (33 Punkte/1 Dreier), Serkan Colak (29), Lucas Dreßler (19), Melih Aslan (10), Marvin Welberts (4), Alex Pauly, Jan Knopp (je 2), T.J. Oloyede (1), Baran Erdogan, Koray Gündogan, Dennis Mehling (u16.2)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.