Überhebliche u14.2 macht sich das Leben gegen Walsum selber schwer

Anzeige
Duisburg: TH Marktschule | Was passiert, wenn man einen Gegner auf die leichte Schulter nimmt, weil er ja "nur" Tabellenletzter ist und man ja schon das Hinspiel gewonnen hatte, das musste die u14.2 im Heimspiel gegen den 1. Walsumer JC am eigenen Leib erfahren.

Die Unkonzentriertheiten, die sich schon im Training gezeigt hatten, setzten sich auch im Spiel fort. Die mahnenden Worte von Coach Andreas Rimpler wurden in den Wind geschlagen. Und da man im Angriff zu viele Korbleger unkonzentriert verlegte und in der Defensive zu nah am ballführenden Gegner war, der prompt am Verteidiger problemlos vorbeizog und erfolgreich punktete, lag man nach dem ersten Viertel verdient mit 15:18 hinten.

Es folgte eine Gardinenpredigt von Coach Rimpler, die diesmal Wirkung zeigte. Endlich wurde besser verteidigt, der eigene Krob besser geschützt, mit der Folge, dass der gegnerische Center Pirac, der im ersten Viertel 14 Punkte erzielt hatte, nur noch zwei weitere Punkte erzielte; auch weil der Walsumer Aufbau Opgen-Rhein nicht mehr so ungehindert durch die Zone ziehen konnte. Gleichzeitig attakierten die Westler nun auch konsequenter und konzentrierter den Korb der Gäste. Aus dem Rückstand wurde so eine doch deutliche 39:26 Halbzeitführung.

Allerdings ließ das Gefühl der Führung bei den BGlern wieder die Überheblichkeit aufkommen. Die Verteidigungsarbeit wurde vernachlässigt, der Walsumer aufbau durfte wieder schalten und walten. Und da auch in der Offense die Chancen nicht mehr konsequent genutzt wurden, schmolz der Vorsprung wieder dahin; die Gäste konnten bis zur lletzten Viertelpause auf 47:43 verkürzen.

Im Schlussviertel rissen sich die Gastgeber dann doch noch einmal zusammen, setzten die Vorgaben vom Coach wieder konsequenter um und konnten sich so wieder deutlich absetzen und am Ende mit 67:48 gewinnen.

Coach Rimpler konnte nach dem Spiel nur mit dem Ergebnis zufrieden sein. "Wenn man sieht, dass die Mannschaft das zweite Viertel mit 24:8, das letzte Viertel mit 20:5 gewonnen hat, dann weiss man, was mit der richtigen Einstellung möglich gewesen wäre. Aber fehlende Einstellung, mangelnde Lernbereitschaft sind nun einmal das Kernproblem dieser Mannschaft."

Es spielten: Dustin Poerschke (21 Punkte), Sefa Cakmak (12), Sirac Kilicsoy (7), Koray Köse (6), Kaan Kilinc, Ahmad Jarboa, Muhamed Rasul (je 4), Enes Ertas, Ahmet Öztürk (je 2), Emircan Ider, Salih Asci.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.