VLN Lauf 8 am 24.09.2016 Nürbrurgring - Zweiter Saisonsieg für Lance David Arnold und das Haribo Racing Team

Anzeige
  Was für ein Rennen. Selten ging es in einem VLN-Lauf so knapp zu wie beim Lauf am letzten Samstag. Bei sommerlichen Temperaturen durften sich die zahlreichen Zuschauer über einen Renn-Krimi freuen, der das Haribo Racing Team mit Lance David Arnold und Uwe Alzen erst im Nachhinein als Sieger sah. Zuvor waren in einem spannenden Finish Kevin Estre und Earl Bamber im Porsche 911 GT3 von Manthey-Racing als Erste über die Ziellinie gefahren, mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,371 Sekunden vor Uwe Alzen und Lance David Arnold im Mercedes-AMG GT3 des Haribo Racing Teams. Lange konnten sich Estre und Bamber nicht über ihren Sieg freuen, denn die Rennleitung sah sich gezwungen, eine 35 Sekunden-Strafe gegen das Manthey-Duo auszusprechen. Damit wurde ein Überholen unter gelber Flagge geahndet. Bamber und Estre wurden immerhin noch Zweite vor Peter Dumbreck und Martin Ragginger im Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsport.

Trainingsschnellste waren am Vormittag Christian Krognes, Jesse Krohn und Victor Bouveng auf BMW M6 GT3 von Walkenhorst Motorsport vor Uwe Alzen und Lance David Arnold auf dem Haribo Mercedes. Der Vorsprung betrug knappe 1,762 Sekunden. Dritte wurden Earl Bamber und Kevin Estre auf Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing.

Kommentare der Fahrer:

„Die letzten Runden in der Box zu verfolgen, war für mich die Höchststrafe“, gestand Uwe Alzen. „Das war ein unglaubliches Finish.“ Teamkollege Lance David Arnold ergänzte: „Wir hatten heute keine Zeit zum Verschnaufen, mussten jede Runde am Limit fahren.“ Nach seinem Sieg beim sechsten Lauf feierte das Haribo Racing Team nicht nur den zweiten Saisonsieg, sondern auch den dritten Podestrang in Folge. „Das ist vor allem für unser Team ein großartiger Erfolg“, bilanzierte Alzen. „Wir haben lange dafür gearbeitet und in den letzten zwei Jahren auch den einen oder anderen Rückschlag hinnehmen müssen. Umso schöner, dass es aktuell für uns so gut läuft.“

Auch wenn es am Ende nicht den Sieg zu feiern gab, zeigte sich Kevin Estre erleichtert. „Ich bin nach meinem Crash beim 24h-Rennen zum ersten Mal wieder auf der Nordschleife gefahren“, sagte der Franzose. „Von daher fühlt es sich sehr gut an, das Rennen erfolgreich beendet zu haben.“ Mit der Performance des 911 GT3 R war auch der Drittplatzierte Peter Dumbreck zufrieden: „Unser Team hat den Porsche sehr gut weiterentwickelt, und wir haben einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht.“

Neben dem Erstplatzierten Lance David Arnold waren zwei weitere Fahrer aus Duisburg am Start, die mit ihrem Ergebnis nicht zufrieden sein konnten:

Wolfgang Müller aus Duisburg mit dem für ProHandicap e.V. startenden Audi TTS hatte beim letzten Rennen am 03.09.2016 Pech, da das Fahrzeug durch einen Motordefekt Feuer fing und beschädigt wurde. Ein Ersatzmotor stand zur Verfügung und der Audi sollte nach dem Motortausch eigentlich planmäßig über die komplette Distanz gehen. Startplatz 134. Platz im Training war zwar nicht super, aber man war trotzdem guter Dinge. Leider gab es bereits kurz nach dem Start große Probleme und nach der dritten Runde war Schluss mit dem Renneinsatz des Audi TTs von Wolfgang Müller.

Benjamin Leuchter aus Duisburg, der mit seinen Team-Kollegen Fabian Danz in einem BMW M235i Racing Cup für Racing One in der Wertung CUP5 an den Start geht, war mit Startplatz 73 nicht wirklich zufrieden. Im Rennen lief es auch nicht rund und mehr als Platz 70 war nicht drin.

Das nächste Rennen, der Lauf 9, findet am 08.10.2016 auf dem Nürburgring statt. Eine Entscheidung, ob das Haribo Racing-Team wieder dabei sein wird, scheint noch nicht gefallen zu sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.