Werner Konrad: 80 Jahre im Duisburger Ruderverein

Anzeige
Am 18. Januar 2015 feierte das Ehrenmitglied des Duisburger Rudervereins und Ehrenvorsitzender des Stadt- Sportbundes, Duisburg, Werner Konrad seinen 94. Geburtstag im Altenstift Roncalli in Erlangen. Seit dem 19. Februar 1935 ist er Mitglied des Duisburger Rudervereins, also gehört er dem Verein jetzt 80 Jahre lang an. ( 1935 war das Mindestalter im Ruderverein für Jungruderer 14 Jahre.)
Weit über Duisburg hinaus ist Werner Konrad in Deutschland und in der ganzen Welt als Regattaleiter zu seiner Zeit bekannt gewesen. Das Organisationstalent galt als der Regatta - und Ruderfachmann im Weltruderverband FISA.

Der im Krieg als Kampfflieger abgeschossene, vielfach ausgezeichnete Oberleutnant begann nach der Entlassung aus amerikanischer Gefangenschaft sein Pädagogikstudium in Kettwig und Sportstudium in Köln. Gleichzeitig nahm er sein Rudertraining unter Walter Kehl wieder auf. Seine aktive Laufbahn krönte der Realschullehrer und spätere Schulsportreferent der Stadt Duisburg auf seiner heimatlichen Regattastrecke in Duisburg - Wedau 1948 mit der Deutschen Meisterschaft im Zweier ohne Stm. Nach seiner aktiven Zeit als Rennruderer wurde Werner Konrad bis zum Jahr 1970 Trainer des Duisburger Rudervereins. Seine Mannschaften gewannen unter Konrads Leitung 5 Deutsche Meisterschaften, mehrere Jugendmeisterschaften und Eichkranzrennen, sowie eine Bronzemedaille bei den Europameisterschaften der Ruderer.

Auch im Kanu - Rennsport war er ein gefragter Trainer. Der Duisburger Metzgermeister Detlef Lewe wurde unter seiner Betreuung von 1962 bis 1972 mehrfach Deutscher Meister, Europameister und Weltmeister, in Mexiko Olympiamedaillengewinner.

Meilensteine seiner Tätigkeit als Regattaleiter sind die Ausrichtung der Rudereuropameisterschaften 1965, der Weltmeisterschaften 1983 und die Durchführung der Regatta anlässlich der Universiade 1989 in Duisburg. 2001 waren die Junioren - Weltmeisterschaften der Ruderer auf der Wedau - Regattabahn, die er als 80jähriger leitete, der Abschluss seiner erfolgreichen Regatta- und Rudererlaufbahn. Somit war Werner Konrad 36 Jahre lang Regattaleiter in Duisburg.

1970 folgte er einem Ruf von Willi Daume nach München und wurde bis zum Abschluss der Olympiade 1972 Planer und Chef der Regattabahn für die olympischen Ruder- und Kanuwettkämpfe in Oberschleißheim.

Der begeisterte Bergwanderer, Opern- und Konzertfreund und Wagner - Fan Konrad war mit seiner Frau Gisela 50 Jahre lang Abonnent der Opernpremieren im Duisburger Opernhaus.

Der Bundespräsident würdigte Werner Konrads Verdienste um den Sport mit der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes. Er trägt die Verdienstmedaille des Weltruderverbandes FISA, die ihm sein Freund Präsident Thomas Keller verliehen hat. 2005 verlieh ihm der Weltruderverband die goldene FISA - Plakette in Anerkennung seiner Verdienste um den Rudersport und sein Lebenswerk. Weitere Auszeichnungen sind die Plakette des Deutschen Ruderverbandes für besondere Verdienste, die Trainernadel des Ruderverbandes, die Sportehrenplaketten des Landes NRW und der Stadt Duisburg. Die "Urkunde für besondere Verdienste im Schulsport" wurde ihm vom Kultusminister des Landes Nordrhein - Westfalen als Dank und Anerkennung verliehen. Natürlich hat er alle Ehrennadeln und Auszeichnungen, die der Duisburger Ruderverein zu vergeben hat.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.