44 Jahre Blaue Jung´s in Kapellen

Anzeige
Laudator und Ehrenmitglied Hansi KItzhofer ( Präsident des KGK ) sowie die Pagin der Gesellschaft Stefanie Sauren
Am 15.11.2015 lud die Karnevalsgesellschaft Blaue Jung´s Kapellen 71 e.V., zum Empfang anlässlich ihres 44-Jährigen Vereinsjubiläums ein. Abordnungen befreundeter Vereine, Senatoren unserer Gesellschaft, der Vorstand des Kulturausschuss Grafschafter Karneval, ehemalige Prinzenpaare und Mitglieder sind dieser Einladung gefolgt. Die Laudatio hielt das Ehrenmitglied Hansi Kitzhofer ( Präsident des KGK ). Besonders stolz war die Gesellschaft auf den ersten offiziellen Auftritt des am Vortag proklamierten Prinzenpaar der Grafschaft Moers, Prinz Johann I und seine Prinzessin Gisela II, denn beide sind Mitglieder der KG Blaue Jung´s Kapellen.. Neben der natürlich karnevalistischen Gepflogenheit wie die Verleihung des diejährigen Jubiläumsorden wurden auch verdiente Mitglieder Gesellschaft geehrt. Auch das Prinzenpaar verlieh natürlich ihren Prinzenorden.

Folgende Ehrungen wurden vorgenommen:

Prinz Johann I , Verdienstorden unserer Gesellschaft,
Gründungsmitglied und Ehrenpräsident Hans Merl, in Abwesenheit, Verdienstorden in Gold des LRK ( Regionalverband Links Rheinischer Karneval ) , seine Frau Helga Verdienstorden in Silber des LRK und beide eine Urkunde für ihre 44-jährige Mitgliedschaft unserer Gesellschaft,
Friedchen Hackstein, Verdienstorden in Gold des KGK und Urkunde für ihre 33-jährige Mitgliedschaft,
Geschäftsführerin Karin Kirsch, Verdienstorden in Silber des LRK,
Vizepräsident Peter Karbstein, Verdienstorden in Silber des KGK,
Schatzmeisterin Brigitte Keller, Urkunde für ihre 22-jährige Mitgliedschaft,
Prinzessin Gisela II und ihr Ehemann Rudi Glowig, Urkunde für ihre 11-jährige Mitgliedschaft.

Aber eine ganz besondere Überraschung erhielt der Präsident Ferdi Drenkelfuß, der seit 1995 die Geschicke der Gesellschaft leitet. Der Vorstand hat lange überlegt, was man jemandem schenkt, der mehr als 30 Jahre aktiv im Karneval tätig ist.
Nach einem Fernsehbericht kam die zündende Idee. Das Problem war nur, dass der Präsident aktiv an der Umsetzung der Überraschung beteiligt sein musste, ohne zu merken um was es ging. Also wurde er eines Tages, natürlich in Uniform, von zu Hause abgeholt. Dann musste er sich nach einer kurzen Fahrt die Augen zu halten, sich in einen Raum stellen, die Augen öffnen, und nach einer Sekunde war alles vorbei.
Nach einer kurzen Dankesrede von Brigitte Keller wurde ihm dann seine Überraschung überreicht: eine 20 cm hohe 3D Figur von sich selbst. Diese Überraschung war mehr als gelungen.
Ein kleines Programm und rundete den Empfang ab.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.