Auf der Kommandobrücke der WRK steht Volker Treder am Steuer

Anzeige
  Duisburg: Toeppersee | Am Sonntag fand die JHV der Wassersportgemeinschaft Rumeln-Kaldenhausen statt. Da Wahlen auf der Tagesordnung standen, fand die Veranstaltung reges Interesse der Mitglieder, und so konnte der seit letztem Sommer kommissarisch eingesetzte Vorsitzende Volker Treder vor einem vollen Haus die Versammlung eröffnen.

Vor der eigentlichen JHV fand eine außerordentliche Versammlung statt. Grund: eine Änderung der Satzung. Aufgrund der Vorgabe der Finanzverwaltung, musste eine Satzungsänderung vorgenommen werden, um die Gemeinnützigkeit weiterhin anerkannt zu bekommen. Alfred Dunkel, Kassenwart erklärte, das der § 16. Satz 3 neu definiert werden musste. Nämlich, „,…dass bei Auflösung des Vereins das verbleibende Vereinsguthaben an die Stadt Duisburg, hier Duisburg Sport, fällt. Bestimmt nur für gemeinnützige o. ä. Bestimmungen.“ Die Satzungsänderung wurde einstimmig angenommen.

Die JHV begann um 10.40 Uhr im 58. Jahr des Bestehens. Volker Treder dankte der ausgeschiedenen 1. Vorsitzenden, Anja Liebheim, für ihre geleistete Arbeit. Es folgte eine Gedenkminute zur Ehrung der Verstorbenen. Die Formalien wurden abgehandelt, hier an erster Stelle die Feststellung der Beschlussfähigkeit. Es konnten 27 Eintritte verzeichnet werden, im Gegenzug zu 35 Austritten, wozu aber auch die Gastmitglieder zählen. 3 Ehrungen wurden nachgeholt und zwar für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit: Axel Rottmann, Andreas Eicker und Jürgen Schwolow.
Volker Treder begrüßte auch den neuen Backschafter „Philipp“, der nun auch mit kleinen Mahlzeiten zum günstigen Preis die Gäste verwöhnt.

Es folgte der Rechenschaftsbericht des kommissarischen Vorsitzenden mit Dank an alle ehrenamtlichen Helfer, ohne die ein Verein nicht funktionieren kann. Die folgenden Berichte der einzelnen Abteilungen wie des Kassierers, der Jugendwarte, Segelwarte, Kassenprüfung, Hafenmeister, Ausbildung zeigten auf, welche Aktivitäten in vergangenen Jahr geleistet wurden. Der Kassierer legte die Bücher offen und konnte einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Die Jugendabteilung ist mit 17 aktiven Seglerinnen und Seglern in der Klasse Opti und Laser gut vertreten. An der Ausbildung zum Erlangen des Bootsführerscheins nahmen 2016 zwanzig (!) Teilnehmer teil, was den Verein schon an die Grenzen des möglich Machbaren brachte. Aber alle zwanzig Absolventen bestanden die Prüfung, und 7 Teilnehmer wurden neue Mitglieder des Vereins. In diesem Jahr werden 11 neue, zukünftige Seglerinnen und Segler ausgebildet, was den Einsatz der ehrenamtlichen Ausbilder entspannend reduziert.

Nach dem Bericht der Kassenprüfung konnte der gewählte Versammlungsleiter, Heinrich Walpersdorf, die Versammlung um Entlastung des Vorstandes bitten, was auch einstimmig geschah.

Der neu gewählte Vorstand setzt sich nun wie folgte zusammen:

1. Vorsitzender Volker Treder
stellv. Vorsitzender Christian Thun
Kassierer Alfred Dunkel

Alle wurden einstimmig, bei eigener Enthaltung, gewählt und nahmen die Wahl auch an.

Der Protokollposten steht erst im nächsten Jahr wieder zur Debatte und wird von Brunhilde Kurpiela seit Jahren vorbildlich ausgeführt.

Bestätigt wurden folgende Positionen:

Kassenprüfer: Klaus-Peter Janzen, Bruno Browarzyk

Jugendwartin mit Trainerin und Trainer: Sandra Niedzwiedz, Sandra Sonntag, Benjamin Auerbach

Segelwarte: Susanne und Ewald Krunnies, Barbara Kalms

Hafenwart/ Geländewart: Wolfgand Nawroth

Ausbildung Erwachsene: Dirk Michalke

Jugendsprecher: Luana Bialon und Eric Niedzwiedz

Presse: Ingrid Lenders, Jan Rohpeter

Festausschuss: Marion Treder, Petra Vollmer

Beisitzer als erweiterter Vorstand sind Jörg Buschmann, Heinz Meier, Ralf Niedzwiedz

Kassierer Alfons Dunkel konnte noch vermelden, dass die Beiträge und Mietkosten für die Liegeplätze auf Steg und in der Halle unverändert bleiben. Es wurde noch über 2 Anträge kontrovers diskutiert und abgestimmt und unter Verschiedenes über eine Anregung aus dem Plenum.

Hafenwart Wolfgang Nawroth, bzw. Ralf Niedzwiedz konnten über eine für die WRK fast beispiellose Aktion berichten. Dank der ARGE (Agentur für Arbeit) konnten von der GBA (GBA mbH, Gesellschaft für berufliche Aus- und Weiterbildung mbH) gegen eine geringe Eigenbeteiligung viele ausstehende Arbeiten im, am und außerhalb des Vereinshauses durchgeführt werden. Menschen, die lange arbeitslos waren, werden durch solche Maßnahmen wieder ins Arbeitsleben integriert, und lernen so wieder, sich einem geregelten Tagesablauf anzupassen.

Der 1. Vorsitzende Volker Treder dankte den Anwesenden für ihre rege Teilnahme und schloss die JHV kurz nach 13.00 Uhr.

Die nächste Veranstaltung findet Karneval statt, und zwar unter dem Motto:

„Wolle ma se rein loasse?“

Wir feiern Karneval im WRK

Am: 25.02.2017
Um: 19.11 Uhr
Vereinshaus der WRK
Borgschenweg 11a
47239 Duisburg

Gäste sind herzlich Willkommen

Kostüme sind Pflicht - Gute Laune auch!
Für Musik und Knabberzeug sorgt der Festausschuss Die besten Kostüme (Mann/Frau/Paar) werden prämiert
Eintritt 5 €
Wir freuen uns auf Sie!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.