Gelebte Inklusion der "Piraten des Südens" oder "Tanztraining mit Kuschelfaktor"

Anzeige
Gelebte "Inklusion" beim Tanzen - Hier die Gruppe: Vorne v.lks.: Lisa Jakisch, Maren, Lena, Denis, Jasmin, Joline und Daniela - Hinten v.lks: "Bibi" Unkelbach, Joana, Rebecca, Alexandra, Chantal und "Sillie" Heilmann
Erst seit einem halben Jahr gibt es die neue Tanzformation "Piraten des Südens" und die Mädels rund um Silvia "Sillie" Heilmann wurden in "Null komma nix" weit über die Grenzen Duisburgs bekannt und beliebt.

Und so kam es dann auch in der letzten Karnevalssession zu einer Idee, die am vergangenen Wochenende in die Tat umgesetzt wurde.

In einem Gespräch mit Sandra Hentschel von der Lebenshilfe fragte Silvia Heilmann, inspiriert von der herrlichen integrativen Sitzung, die die Lebenshilfe alljährlich mit dem "Prinzenclub" der Stadt Duisburg im Steinhof veranstaltet, ob denn nicht das Interesse besteht, einen karnevalistischen Tanz einzustudieren.

Einige der jungen Menschen mit Handicap hätten sie darauf angesprochen, u.a. auch Rebecca Schilling, die selbst in der "KG Rote Funken" aktiv ist, und die mit Leib und seele bei dem Tanztraining mitmacht.

Die "Piraten des Südens" haben nun das erste Probetraining in den Räumen der Lebenshilfe an der Mülheimer Straße organisiert und Silvia "Sillie" Heilmanns und Bianca "Bibi" Unkelbach betreuen die Gruppe. Auch zwei Betreuerinnen der Lebenshilfe sind dabei.

Wie intensiv die neun Tänzerinnen und Tänzer bei der Sache sind, zeigte mein Besuch am zweiten Probetag.

Zum bekannten Lied von Jürgen Drews "Wenn die Wunderkerzen brennen" hatte man eine ganz phantastische Tanz Choreografie einstudiert, und die "sass"!

Und man berücksichtigt auch die Tatsache, dass einige der Tänzerinnen nicht alle Bewegungsabläufe mitmachen können und passt sich dem jeweiligen Grad der Behinderung liebevoll an.

Und liebevoll geht es auch zu in der Gruppe. Nach jedem gelungenen, einstudierten Tanzschritt kommt der "Kuschelfaktor" und man sieht richtig die Freude über das soeben Erlernte.

Es wird zuerst eine Kurzchoreogafie einstudiert. Ab September geht es dann in einen wöchentlichen

Zwei bis drei Auftritte plant man im kommenden Jahr, und natürlich auch bei einer Veranstaltung der "Piraten" wird man die Tanzgruppe der Lebenshilfe sehen können.

Und ein ganz besonderes Ziel strebt man ebenfalls an, die Teilnahme an den "Duisburger Tanztagen".

Weitere Informationen gibt es bei der Lebenshilfe Duisburg:

http://www.familienzentrum-duisburg.de/cms/k3.Lebe...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.