IGMS besichtigt seinen Nachbarn - die WOMA

Anzeige
Dr. Michael Möhrle - WOMA
Duisburg: Hochemmerich | Die Margarethensiedlung liegt in unmittelbarer Nachbarschaft der Firma WOMA. Aber, was weiß man eigentlich von seinem Nachbarn? Ingrid Lenders, 1. Vorsitzende der Interessengemeinschaft Margarethensiedlung, konnte den Mitgliedern einen interessanten Besichtigungstermin anbieten, den sie mit Dr. Michael Möhrle von der WOMA abgesprochen hatte. Und so kamen Mitglieder der IGMS und Mitglieder des neuen Vereins WuLiuS, die sich anschlossen, in den Genuss, das Werk zu besichtigen.
Das Ganze begann mit Informationen durch Dr. Möhrle und Informationsfilmen über die Firma, die seit 50 Jahren ihren Standort in Rheinhausen an der Werthauser Straße hat. Seit einem Jahr ist die Firma WOMA (WOlfgang MAßberg – Begründer des Familienbetriebes) eine 100 % - ige Tochter der Firma Kärcher. Zwei weltweit bekannte Namen und weltweit erfolgreiche Unternehmen als Partner, kann nur eine Fortschreibung der Erfolgsgeschichte versprechen. So plant das Unternehmen in den nächsten 5 Jahren seinen Umsatz zu verdoppeln, was einen Ausbau der Firmenanlage bedeutet, denn Platzmangel macht sich schon überall bemerkbar. Die Erweiterung würde bedeutet, dass ca. 80 neue Arbeitsplätze in Rheinhausen entstehen würden, wobei das Verkehrsaufkommen kaum merklich größer werden würde.
Nach den theoretischen Erläuterungen ging es durch die verschiedenen Hallen, in denen die speziellen Geräte, Ultrahochdruck - Pumpen, Ultrahochdruck – Geräte zum Abtragen, Reinigen und Schneiden produziert werden. Während Kärcher bei seinen Geräten bei 500 bar aufhört, fängt WOMA erst an (bis über 4000 bar). Die Kraft des Wassers wird durch die Präzisionsgeräte genutzt. Forschung und Entwicklung werden groß geschrieben, ebenso die Ausbildung junger Menschen für den Eigenbedarf.
Viele Information erhielten die Besucher an diesem Morgen, die sich nach dem ca. 1 ½ stündigen Rundgang mit einen leckeren Imbiss stärken konnten. Abschließend beantwortete Dr. Möhrle noch Fragen rund um den Erweiterungsbau der Firma. Ingrid Lenders bedankte sich bei Dr. Möhrle herzlich für diesen spannenden Vormittag und überreichte ihm die 2 Fibeln der Unteren Denkmalschutzbehörde über die Margarethensiedlung, die er dankbar annahm. Denn auch mit der Denkmalschutzbehörde muss sich die Firma auseinander setzen, da sie in dem Denkmal geschützten Bereich angesiedelt ist.
Die nächste Aktion der Interessengemeinschaft Margarethensiedlung wird am 02.06.2013 stattfinden. Die IGMS nimmt am Tag der Vereine des Duisburger Westens teil, der in diesem Jahr in Homberg stattfinden wird. Eine weitere Vereinsaktion ist dann für den 14.07.2013 geplant. Dann geht’s mit dem Radel zum Landschaftspark.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.