KG Alle Mann an Bord weckte Hoppeditz traditionell auf dem Norbert Spitzer Platz in Buchholz

Anzeige
 
Beeindruckend war wieder der Aufmarsch der Garden und Vereine - angeführt von der KG Alle Mann an Bord
Ein fieser Nieselregen begleitete den Aufmarsch der KG Alle Mann an Bord zum traditionellen Hoppeditzerwachen auf dem Buchholzer Markt. Rund 1200 Jecken aus ganz Duisburg waren gekommen, um hier wieder dabei zu sein.

Pünktlich um 11.11 Uhr ging es los, und als die Garden und Karnevalsgesellschaften den Norbert Spitzer Platz betraten, riss der Himmel auf, und Petrus ließ die Sonne hervorschauen.

„Ich hab extra gesagt, das niemand ein Cape anziehen muss, weil wir keinen Regen haben wollen, und, der Präsident hat Recht gehabt!“ gab Wilfried Schmitz süffisant lächelnd zu verstehen. Tusch und Applaus von den Zuschauern.

In Reminiszenz an den wenige Tage zuvor verstorbenen Mentor der Duisburger Narrenwelt, Edgar Kaspers, der so viel Gutes für den Duisburger Karneval getan hat, wurde durch die KG Alle Mann an Bord zum Gedenken an sein Werk die Flaggenhissung durch Klaus-Dieter Ludwig (Betriebsratsvorsitzender der KÖNIG Brauerei) durchgeführt.

Zudem wurde von Wilfried Schmitz zu seinen Ehren eine Gedenkminute eingelegt, war er doch bei allen Karnevalsgesellschaften beliebt und diesen ein guter Freund und Förderer.

„Edgar hätte nicht gewollt, dass wir hier Trübsal blasen. Er hat dort oben mit Petrus einen Deal gemacht und das gute Wetter bestellt."

Die befreundeten Vereine der KG, die ebenfalls erschienen waren, um der Leitfigur des Karnevals neues Leben einzuhauchen, paradierten vorab vor den Gastgebern.

Man sah in der Parade:

die KG Rote Funken mit Präsident und Ex Prinz Günter II. (Hagemann), die 1., Ruhrorter KG Weiss Grün, die Ehrengarde der Stadt Duisburg mit Präsident und Ex Prinz Stefan I. (Wilken), die KG Blau Gold aus Wanheimerort, die 1. Große KG Rot-Weiss Hamborn-Marxloh mit einer großen Abordnung und Präsident und Ex Prinz Wolfgang III. „Swaki“ (Swakowski) sowie Ex-Prinz Friedrich I. (Hans-Friedrich "Fuzzy" Brenzel), die KG Königreich Duissern mit Präsident und Ex Prinz Manfred II. (Brey), den Karnevals Verein Obermarxloh (KVO) mit Präsidentin Andrea Ackermann sowie zum krönenden Abschluss die „Prinzengarde der Stadt Duisburg - Ehrengarde des Prinzen Karneval von 1937 e. V.“ mit Vizepräsident Klaus Saretzki, Zahlmeister Klaus Fuhrmann und Kommandeur Frank Eckhard - die Heimatgarde des designierten Prinzen


Musikalisch untermalt wurden Aufmarsch und Parade durch das klingende Spiel des Tambourkorps „Rheinklänge“ aus Buchholz und der „Blauen Jungs“ aus Herne.

Unter den Gästen waren aber auch Abordnungen der "Matthias Lixenfeld Gesellschaft", der "Narrenzunft Homberg", der "Stadtgarde Duisburg", der "KG Narrenzunft Homberg, des Heimatvereins "Die Oldstädter", der "Römergarde der Stadt Duisburg" oder der "Pilssucher" zu sehen!

Brian vom Rhein wurde geweckt

Der Höhepunkt des Tages war natürlich das Wecken des Hoppeditz „Brian vom Rhein“, im richtigen Leben Brian Öhlschlägel, der in Versform wiederum Aktuelles aus Stadt, Land, Politik und Sport auf die Schippe nahm.

Sei es die zwei unterschiedlichen Lasagne Sorten - „da gab es ´ne neue Verkaufskampagne für die neue Pferdefleischlasagne“ - oder die Frage an die Stadtspitze wg. der Mercatorhalle. Rauchverbot und Rockerkrieg standen ebenso auf der Agenda wie auch das Schicksal des MSV. Die Besucher honorierten es mit ihrem Applaus.

Nachdem „Brian vom Rhein“ die Bühne verlassen hatte, startete das Programm mit dem bekannten Schunkelmedley der KG Alle Mann an Bord und deren Vereinslied. Und auch die Gastvereine boten ein abwechslungsreiches Programm.

Natürlich statteten auch die Duisburger Tollitäten in spe dem Karnevalsauftakt in Buchholz einen Besuch ab. Da sah man die Kinderprinzencrew mit Jason I. und Kiki I. mit ihren Paginnen Koko und Maxi.

Und dann kam die große Stunde für Prinz Gutti I. Er hatte natürlich ein Heimspiel auf dem Norbert Spitzer Platz, wo er mit seiner Crew im Mittelpunkt stand. Neben Hofmarschall Bernd Rybak sah man die Paginnen Jessica Schmelzer und Vivien Wilson.

Doch wurden Jeanette Maleczka und Vanessa Pogatzki natürlich mit großem Jubel empfangen, gehören sie doch beide zu den „Blauen Jungs“. Prinzenführer Erhard Klinger stellte Gutti I. als „Herr über Raum und Zeit“ vor, obliegt es diesem, ihn pünktlich zu den bevorstehenden Auftritten zu bringen.

„Ich stehe als Buchholzer hier natürlich unter besonderer Beobachtung! Da schau ich auch gerade auf die rechte Seite des Platzes herüber und grüße meine Spielkameraden vom „Tambourcorps Rheinklänge.“


Mit einem Fingerzeig auf seinen Hemdkragen, das seine 33jährige Zugehörigkeit zur St.Seb. Schützenbruderschaft in Buchholz klar zeigte, galt ein ganz besonderer Gruß den höchsten Würdenträgern des Vereins:

„Ich grüße meinen König Tobias Osterfeld und ich habe auch meinen Prinzen gesehen Julian Schumacher! Ein besondere Gruß gilt auch der Stephanus Kompanie!“

„Und eigentlich“, so gab es Tollität in spe zu, „kenne ich hier in Buchholz jeden. Darum erlaubt mir eine kleine Extravaganz! Hallo Mama!“

Da brandete noch einmal Applaus auf, bevor Gutti I. erneut seinen Aufruf den Menschen auf dem Platz zurief:

„Feiert mit uns Brauchtum und Tradition und besucht die Veranstaltungen unserer Vereine!“


Mit einem dreifachen Helau verabschiedete er sich in seinem Heimatstadtteil.

Zu erwähnen sind hier noch zwei musikalische Highlights. Der Auftritt der "Fanfarentrompeter" von der "KG Rot-Gold Laar 1950" und der "Ruhrpott Guggis" brachte noch einmal so richtig Stimmung auf den Platz und bei tollen sonnigen Herbstwetter feierten die Jecken auf dem Markt in Buchholz noch bis in den Nachmittag hinein.

Eine schöne Fotostrecke vom Hopeditzerwachen von Detlef Schmidt findet man hier:

http://www.lokalkompass.de/duisburg/vereine/fotost...
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.