Mündelheimer St. Seb. Schützenbruderschaft feierte harmonisches Schützenfest - Der Schützenfestsonntag

Anzeige
  Im Ort war es am Sonntagmorgen noch ruhig, als um 7.00 Uhr das Tambourcorps aus Mündelheim zum Wecken loszog, damit die Schützen pünktlich um 10.00 Uhr auf der Sermer Straße zum Platzkonzert vor dem Malteser Stift St. Sebastian erscheinen konnten.

Danach erfolgte die Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Friedhof an der Barberstraße. Das Festzelt war gut besucht beim anschließend Frühschoppen, bei dem auch die Ehrungen der Schützen vorgenommen wurden.

Um 14.00 Uhr öffnete das Zeltcafe seine Pforten und die Schützendamen bewirteten die Gäste mit leckerem Selbstgebackenem und einer guten Tasse Kaffee.

Um 16.00 Uhr traten die Schützen und die Gastvereine auf der Barberstraße an, um in einem Festzug durch den Ort. Die Straße „Am Seltenreich“ avancierte hierbei zur „Königs- und Prinzenallee“.

Zunächst wurde Prinz Dominik Felber und seine Prinzessin Lena Piotrowicz sowie Tellprinzessin Vivienne Unkrig mit ihrer Adjutantin Tabea Jansen am Haus des Prinzen, dass durch Girlanden und einen wunderbaren Teppich aus Blumen und Tannengrün im Festschmuck prangte, abgeholt.

Weiter ging es auf die „Nordseite“ der Ortschaft zum Königshaus, wo man König

Manfred Steil und Königin Beate Giesel

herausspielte, die dann gemeinsam mit den anderen Würdenträgern des Vereins, die gut 200 Meter lange Front der Schützen abschritten.

Just kurz zuvor hatte sich eine Abordnung der Huckinger St. Seb Schützenbruderschaft, die vom Bundesfest vom Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften aus Neuss Büttgen kam, der Festgemeinschaft angeschlossen.

Weiter ging es in einer großen Runde vorbei an der Gaststätte Kreifelts und durch das Rheinvorland. Hier grüßten am Wegesrand eine Lamaherde und hunderte Gänse, die in Geschwaderform dem Schützenzug entgegenliefen.

Viele Dorfbewohner hatten am Straßenrand Tische, Stühle und Bänke aufgebaut und erwarteten auch kulinarisch und geistig gut versorgt den Schützenzug um den Majestäten zu huldigen. Danach ging es ins Dorf zurück.

Musikalisch wurde der Schützenzug gestaltet vom „Tambourcorps Rheinklang Mündelheim“, den „Original Niederrhein Musikanten“ aus Xanten, dem Tambourcorps Serm, der Blaskapelle des BSW Krefeld sowie dem Tambourcorps Hagen Vechta.

Nachdem man wieder im Ort war, stellten sich die Majestäten und Hoheiten auf der Bühne vor der St. Dionysius Kirche auf, und sahen der „Großen Parade“ entgegen. Diese erfolgte in zwei Blöcken und wurde wieder einmal gekonnt moderiert von Ansager Torsten Mühlberg, der die Teilnehmer den gut 400 Zuschauern vorstellte.

Herrlich war wieder der Tempi Wechsel des „Spielmannszug Hagen von 1964“ bei der Parade vor den Königshöfen , bei dem der „Königgrätzer Marsch“ in seine Teilstücke aufgeteilt einmal in langsamer und einmal in schneller Marschfolge gespielt und dem dann auch der Paradeschritt angepasst wird.

Neben den Königshäusern sah man auf der auch die Pfarrer und Präses Rolf Schragmann sowie seinen Vorgänger Pfarrer Roland Winkelmann.

Der Krönungsball am Abend war wieder gut besucht, und bot ein wunderbares Programm. Die Fahnenschwenker des Vereins stellten ihr Können unter Beweis und mit dem „1. Mündelheimer Schlagerabend“ hatte man auch musikalisch auf das richtige Pferd gesetzt. Neben Stargast Rosie Palm und Sänger Dirk Florin traf auch die Band „The Flames“ genau den Geschmack der Gäste.

Der Bericht über den Schützenfest Samstag ist hier zu finden:

http://www.lokalkompass.de/duisburg/vereine/muende...

Zum Bericht über den Schützenfest Montag geht es hier:

http://www.lokalkompass.de/duisburg/vereine/muende...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
4.160
Ronald Frank aus Arnsberg | 28.09.2015 | 10:04  
12.241
Harald Molder aus Duisburg | 01.10.2015 | 10:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.