Trauer-Fasten und Aşure (Aschura)-Tag der Aleviten

Anzeige
  In diesem Jahr ist die Zeit vom 02.10.2016 bis zum 13.10.2016 für die Aleviten die Zeit des Muharrem-Fastens.

Fast in allen Glaubensrichtungen ist das Fasten vorhanden, sie gilt als eines der wichtigsten Regeln bzw. Bestandteile des Gebetes. Auch im Alevitentum ist das Fasten ein bedeutendes Element. Im Alevitentum gibt es die Fastenzeit „Muharrem“, bekannt auch unter „Oniki Imam“ (12 Imame) und das Hizir Fasten. Das Muharrem Fasten beginnt jedes Jahr am 21. Tag nach dem Opferfesttag und dauert 12 Tage an. Das Hizir Fasten geht drei Tage, dieses beginnt in den meisten Regionen am 13. Februar und endet am 15. Februar.

Beim Muharrem-Fasten handelt es sich um eine 12-tägige Trauerzeit, während die Aleviten dem grausamen Massaker in der Stadt Kerbela (Irak) 680 n. Chr. Gedenken. Bei dem Massaker vom Kerbela kam unter anderem auch der Imam Hüseyin (Enkelkind des Propheten Mohammeds), eine zentrale Figur innerhalb der alevitischen Glaubenslehre darstellt, ums Leben.

Je nach körperlichem und geistigem Gesundheitszustand können Aleviten zu Muharrem 12 Tage fasten und trauern. Der Mittelpunkt dieses Fastens und Trauerns ist der Verzicht auf Begehrlichkeit. Zudem sind jegliche Feierlichkeiten wie Hochzeiten, der Verzehr von Fleisch, Beleidigungen, Gerüchte, Zwiespältigkeit sowie Blutvergießen untersagt.

Zum Fastenbrechen werden in der Alevitischen Gemeinden 12 Tage lang vegetarisches Essen vorbereitet.

In der Alevitischen Gemeinde Duisburg wird auch diese Jahr beim Muharrem-Fasten (02.10.-13.10.2016) durch den Mitgliedern wieder vegetarisches Essen, im Durchschnitt für ca. 400-500 Personen pro, vorbereitet und gegen 19:00 Uhr gemeinsam Fasten gebrochen.

Die Trauerzeit des Muharrem-Fastens gibt den Aleviten einen Raum, den Leidensweg der Imame mit besonderem Augenmerk auf das Martyrium (schweres Leiden [bis zum Tod]) des Imam Hüseyins, innerlich nachzuvollziehen.

Am Ende der zwölf Tage wird Aşure gekocht und als Symbol der Dankbarkeit Familie und der Nachbarschaft verteilt und gemeinsam gegessen. Die Aleviten bringen damit ihre Dankbarkeit für Imam Zeynel Abidin, dem Sohn von Imam Hüseyins, zum Ausdruck. Aufgrund seiner Krankheit konnte nämlich den Massaker von Kerbela überleben. Nach alevitischen Glauben ist die Nachkommenschaft Imam Alis (Schwiegersohn und Cousin des Propheten Mohammeds) und damit auch dessen heilige Kraft und Befähigung zur Weitergabe des heiligen Wissens, auf Imam Zeynel übergegangen.

Aşure ist eine aus zwölf verschiedenen Zutaten bestehende Süßspeise. Die Zutaten können variieren, aber es müssen insgesamt zwölf an der Zahl sein, denn diese symbolisieren die 12 Imame. Verwendet werden in der Regel: Weizen, Bohnen, Saubohnen, Kichererbsen, Kastanien, Haselnüsse, Pistazien, Mandeln, Sultaninen, Feigen, Aprikosen und Walnüsse.

Zu dem 13. Tag des Muharrems, an dem die Dankbarkeit für das Überleben Imam Zeynel Abidins gefeiert und in der Gemeinde Aşure zubereitet wird, sind Interessierte Bürger herzlich willkommen.

Der diesjährige Aşure-Tag der Alevitische Gemeinde Duisburg findet am Freitag, dem 14.10.2016 um 17:00 Uhr, in der Diamond Eventlocation (ehemalige Krupp Menage) auf der Friedrich-Alfred-Str. 182, 47226 Duisburg statt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.