Wiedersehen mit der Slowakei

Anzeige
Gedenkstätte in Kaliste (Foto: Johanna Kammer (aktuelles forum))
 
Baumarbeiten im Wald (Foto: Johanna Kammer (aktuelles forum))


Duisburger Jugendliche restaurieren Gedenkstätte




Bereits zum zweiten Mal waren Jugendliche aus der Duisburger Werkkiste zu einer Jugendbegegnung und einem sozialen Arbeitseinsatz in Banska Bystrica in der der Slowakei. Und so gab es für die Begleiter Birgit Grebien und Dieter Hartwich auch ein Wiedersehen mit Juraj, dem Dolmetscher, der die Gruppe vor Ort begleitete.

In ihrer Abschlussveranstaltung zeigten sich die Sprecher der Duisburger Gruppe sehr beeindruckt von ihrem Aufenthalt. „Wir sind sehr freundlich aufgenommen worden. Die Arbeiten waren zwar manches Mal anstrengend aber es hat auch Spaß gemacht. Die örtliche Presse hat uns besucht und wir waren sogar im slowakischen Fernsehen“ berichteten die Sprecher der Gruppe. Zu ihren Erfahrungen hat die Gruppe einen Rap-Song geschrieben, der die Eindrücke noch einmal zusammenfasst. Nicht vergessen wurden dabei auch Freizeitaktivitäten wie ein Fußballturnier oder eine Paintballaktion.

Die jungen Duisburger haben in Kaliste, einem Gedenkort an die Verbrechen des nationalsozialistischen Deutschland während des zweiten Weltkrieges, verschiedene Arbeiten zum Erhalt der Erinnerungsstätte verrichtet. Über gemeinsame Aktionen aber auch Diskussionsräume und weitere Arbeitsphasen haben sich die Teilnehmer beider Länder mit der jüngeren Geschichte, sowie den gegenwärtigen Situationen und Lebensweisen auseinandergesetzt. Dabei konnten die gemeinsame Arbeit an der Gedenkstätte und die Erkundung verschiedener historischer Orte und kultureller Veranstaltungen, verbinden und den Austausch positiv stärken.

Die Jugendliche aus Duisburg sind Teilnehmende der Aktivierungshilfen für Jüngere der Katholischen Jugendberufshilfe Duisburger Werkkiste. Die Aktivierungshilfen werden seitens des jobcenter Duisburg finanziert. Die Maßnahme ist ein niedrigschwelliges Instrument und richtet sich an junge Menschen mit vielfältigen und schwerwiegenden Problemlagen in den Bereichen "Schlüsselqualifikationen" und "Motivation". Sie werden durch die Maßnahme in einem ersten Schritt an den Arbeits- und Ausbildungsmarkt herangeführt.

Das Projekt „young workers- deutsch/slowakische Jugendbegegnung“ fördert besonders Sozialkompetenz, interkulturelles Lernen sowie arbeitsmarktrelevante Schlüsselkompetenzen der Teilnehmer.

Über das Mobilitätsprojekt wird den teilnehmenden Jugendlichen und jungen Heranwachsenden Raum geboten, die gewohnten Grenzen zu überschreiten. Eine Auseinandersetzung mit der Geschichte, Sprache und Kultur sowie den Lebenswelten Gleichaltriger aus dem Partnerland sollen die Möglichkeit eröffnen, eigene Perspektiven erweitern und verändern zu können. Somit werden die Teilnehmenden auch darin unterstützt, einen neuen Blick auf die eigene Zukunft zu gewinnen und zu gestalten.

Das aktuelle forum e.V. in Gelsenkirchen ist Träger des Projektes young workers - deutsch/slowakische Jugendbegegnung , das durch den Landschaftsverband Westfalen-Lippe und das Förderprogramm Erasmus plus finanziert wird und an dem die Duisburger Werkkiste und das Nationalmuseum Slowakia teilgenommen haben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.