Alte Schnauferl machen in Emmerich Halt

Anzeige
Die Dampflok 01 aus dem Jahre 1949 machte kürzlich in Emmerich Halt. (Foto: Achim Nolden)

Einen Hauch von Nostalgie kann man gelegentlich erleben, wenn man nur rechtzeitig das heisere Pfeifen und Zischen einer historischen Dampflok im Emmericher Stadtgebiet vernimmt. Die alten Schnauferl, die im Rahmen von Sonderfahrten immer wieder zwischen Rotterdam und Bochum-Dahlhausen unterwegs sind, machen geregelt im Emmericher Bahnhof Halt.



Achim Nolden ist Eisenbahnfan durch und durch. Kürzlich hat der Wahl-Emmericher aus Rommerskirchen von seinem Garten aus die typischen Geräusche einer Dampflok eher zufällig gehört, und sofort waren alle Antennen auf Empfang. Rasch schnappte er sich seine Kamera, fuhr in Windeseile zum Bahnhof. Dort konnte er die große Schwester seiner kleinen Maerklin 01 Dampflok aus dem Jahre 1949 bestaunen, die exakt um 19.42 Uhr eine zwanzigminütige Pause in Emmerich einlegte. Die imposante Lokomotive hob sich schemenhaft vom Abendhimmel ab. Mit ihrer Aura aus Wasserdampf erinnerte sie an die Darstellungen des Gare St. Lazare in der impressionistischen Malerei eines Claude Monet – ein Anblick, der Nolden total faszinierte.

Achim Nolden zückte begeistert die Kamera

Er war so begeistert, dass er die Lok mit samt ihrer historischen Wagen, darunter auch der rote Speisewagen und ein Wagon aus dem Jahr 1939 fotografierte. Auch diese Wagen hat der Modelleisenbahnfan nämlich in seiner Sammlung. Die hat er mühsam wieder aufgebaut, nachdem die Eisenbahn, mit der er als Junge gespielt hatte, verschütt gegangen war: „Natürlich interessiert einen die Modelleisenbahn dann irgendwann nicht mehr, wenn andere Dinge wichtig werden“, lächelt Achim Nolden und erinnerte sich an sein Entsetzen, als er auf seine Frage, wo denn seine Modelleisenbahn geblieben sei, von seinem Vater zur Antwort bekam: „Die ist entsorgt!“. Nachdem er sich mit dem Lauf der Dinge abgefunden hatte, kontaktierte ihn zufällig ein ehemaliger Schulfreund: „ Du hast doch Ahnung von Modelleisenbahnen … ich hätte da ganz viele Teile abzugeben!“.

Rückkehr zu einem alten, neuen Hobby

Diese waren schon reichlich ramponiert und teilweise verrostet, ließen aber trotzdem das Modelleisenbahner-Herz höher schlagen, und so begann Achim Nolden, sein Hobby aus der Kinderzeit wieder aufzubauen. Dass er seine Modelle jetzt tatsächlich noch in altem Glanz, imposant und voll funktionsfähig im Emmericher Bahnhof sehen würde, hätte er niemals gedacht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.