Was ist, was bleibt?

Anzeige
die Zeit überbrückt das Meer der Vergänglichkeit
Was gegangen, ist gewesen,
wird vergessen, auch das Leid.
Was geerntet und gelesen,
wird wie alles rasch verwesen.
Und am Ende bleibt die Zeit.
Und die Zeit treibt neue Blüten
hoffnungsfroher Fantasien,
nährt beständig alte Mythen,
dass einst Gott uns wird vergüten
alle Arbeit, Not und Müh'n.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.