Weihnachtsmarkt in Millingen

Anzeige

Wer einen dörflich-idyllischen Auftakt zum Advent erleben wollte, der war gestern Nachmittag in Millingen genau richtig.



Der in den vergangenen Jahren liebevoll gestaltete Dorfplatz konnte einmal mehr unter Beweis stellen, dass sich hier ein Forum der Begegnung entwickelt hat. Im Karree um den Platz hatten die Mitglieder des Heimatvereins eine hübsche Buden- und Zeltgasse aufgebaut. Die kleinen, adventlich geschmückten Räumchen waren überaus liebevoll dekoriert. „Dass die Milliger kreativ sind, war bekannt. Dass sie aber hier heute so viele wunderschöne Dinge präsentieren, das ist doch eine Überraschung!“ war Monika Michelbrink-Roth begeistert.

Engagiertes Helferteam


Mit ihrem Helferteam hat die Vorsitzende des Heimatvereins den kleinen Adventmarkt eine Woche lang intensiv vorbereitet. Für den Heimatverein Millingen-Empel nahm sie gerne das Lob entgegen, die kleine Veranstaltung habe Großstadtflair. Dafür waren sicherlich auch die vielen hochwertigen Kreativarbeiten ebenso verantwortlich, wie die Lachsbraterei oder die live gespielte Adventmusik. Florian und Andreas spielten Trompete und Saxophon, die Kindergartenkinder sangen unter dem riesigen Tannenbaum, den sie zuvor geschmückt hatten. Das Flötenorchester Bienen steuerte besinnliche Lieder bei und das Ehepaar Zey vom Isselburger Blasorchester rundete den musikalischen Teil ab. Eine Gruppe von zehn Helfern war allein für das Anbringen der Beleuchtung in den Bäumen zuständig, denn um Punkt 17 Uhr wurde die Aktion ‚Millingen im Lichterglanz’ eröffnet. In der Advent- und Weihnachtszeit sind die Hurlerstraße, Hauptstraße, Anholter Straße und Empeler Straße zauberhaft illuminiert. Seit einigen Jahren findet dieses Erfolgskonzept in Sachen Weihnachtsmarkt bei den Millingern und ihren Gästen großen Anklang. Hier wird deutlich, was geleistet werden kann, wenn alle einen Beitrag leisten.

Der Förderverein übernahm die Cafeteria


Die Cafeteria etwa, die bis jetzt immer in den organisatorischen Händen des Heimatvereins lag, ist jetzt erstmals in die Verantwortung des Fördervereins der Grundschule gelegt worden. Gemeinsam erwirtschaften die Millinger so einen Deckungsbeitrag für „Millingen im Lichterglanz“, denn der Stromverbrauch für die stimmungsvolle Beleuchtung muss natürlich auch finanziert werden. Auch den von Sigrid Hommen gestalteten Kalender mit großartigen Fotos, die zum Fotowettbewerb im Sommer eingereicht worden waren, hatten die Hobbyfotografen mitgestaltet. Auch für viele junge Familien war der Millinger Weihnachtsmarkt attraktiv und viele kleine Kinder drehten mit glänzenden Augen und versonnen auf dem nostalgischen Kinderkarussell ihre Runden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.