Zum ersten Mal seit über 30 Jahren: Der 5. Zug stellt in Bienen den König

Anzeige
Hein Dieter Hox und Gattin Dorothe regieren in Bienen (Foto: WachterStorm)

Auf dem Schützenfest in Bienen hat es am Freitag Abend eine kleine Sensation gegeben: Der 5. Zug stellt zum ersten Mal seit mehr als 30 Jahren endlich einmal wieder den König.

Gleich drei Bewerber hatten sich entschlossen, auf den Vogel zu schießen und um die Regentschaft zu kämpfen. Peter Beenen und Wilfried Bauth waren aber schließlich unterlegen, und so sicherte sich Heinz Dieter Hox mit dem 65. Schuss den bis dahin schon arg ramponierten Rumpf des hölzernen Federviehs. Jetzt regiert der Industriemechaniker gemeinsam mit Gattin Dorothe für ein Jahr lang in Bienen. Zuvor hatten sich Clemens Verweyen (5. Zug) den Kopf, Martin Eberhard (11. Zug), den rechten Flügel, Jürgen Becker (Fanfarenzug) den rechten Flügel, Paul Schmidt (7. Zug) das Zepter und Stephan Campschroer (9. Zug) den Apfel gesichert. Für 25 Jahre Vereinstreue wurden Alfons Hessling und Andre Mey ausgezeichnet. Bei den Jungschützen regiert diesmal mit Melina Janssen eine Jungschützenkönigin, Schülerprinz ist Nils Helling vom Tambourcorps, und auch bei der Jugend regiert mit Eva Maria Furtmann eine Dame die Jungschützen. Wenngleich das Wetter nur wirklich nicht königlich war, tat das der tollen Stimmung im Zelt keinen Abbruch: “Alle Gäste waren nämlich hier zusammengerückt und feierten gesellig bis in die frühen Morgenstunden“, kommentierte Pressesprecher Tobias Beenen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.