Caritas vermittelt neue Demenzbegleiterinnen

Anzeige
Die neuen Demenzbegleiterinnen erhielten im Haus der Familie ihre Zertifikate. Foto: WachterStorm

Ihre Arbeit ist mittlerweile für viele Menschen nicht mehr wegzudenken, die einen demenzkranken Menschen daheim betreuen. Denn die neuen Begleiterinnen für Demenzkranke, die vor Kurzem im Haus der Familie ihren Kurs erfolgreich abgeschlossen haben, können sie daheim entlasten.

Denn wann hat man schon einmal Zeit für einen Ausflug ins Grüne, einen Stadtbummel oder für sich selbst. Die Demenzbegleiter verschaffen den pflegenden Angehörigen eben diesen Freiraum, in dem sie sich dann um den betreffenden menschen kümmern. Zum Teil wissen die neuen Demenzbegleiter aus eigener Erfahrung wie schwierig es ist, sich Freiräume zu verschaffen. In Kooperation mit der AOK Rheinland wurde dieser Kurs bereits zum wiederholten Male im haus der Familie angeboten. Die Caritas kümmert sich künftig um die kostenlose Vermittlung. Angehörige können für die Demenzbegleiter das Pflegeleistungsergänzungsgesetz in Anspruch nehmen. Manfred Lesaar (Haus der Familie), Monika Lueb und Ute de Vries (Caritas) sowie Petra Vehreschild (AOK) überreichten das Zertifikat an Andrea Schenk, Martina Straub, Gudrun Schalkowski, Waltraud Lawatsch, Barbara Kossack, Anna Janiak, Sylvia Jancsovics, Ilona Gödden, Birgit Bonnes und Elisabeth Berendsen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.