In der Gemeinde sollen neue Brücken entstehen

Anzeige
Pater Zakarias Sago, Pfarrer Bernd de Baey und Pastoralreferent Matthias Lattek wurden durch Dechant Michael Wolf in ihr neues Amt in Emmerich eingeführt. Fotos: Ralf Beyer

Der neue Stadtpfarrer Bernd De Baey sowie seine Begleiter Pater Zakarias Sago und Pastoralreferent Matthias Lattek sind in Emmerich angekommen.

Bis auf die letzte Bank gefüllt war die St. Aldegundis Kirche zur Einführung des neuen Stadtpfarrers und seiner Begleiter am vergangenen Sonntag. Die Emmericher waren gespannt und neugierig auf die neuen Gesichter in der Gemeinde und freuten sich den neuen Stadtpfarrer nun endlich begrüßen zu dürfen. Vertreter aller Gemeindeteile und Verbände waren gekommen, um den feierlichen Gottesdienst mitzugestalten. Zu den Gästen die Pastoralreferent Matthias Lattek begrüßen durfte zählten auch Freunde, Verwandte und Wegbegleiter aus den Heimatgemeinden und vorherigen Wirkstätten.
Dechant Michael Wolf überreichte die Ernennungsurkunde des Bischofs, mit einem kleinen Engel als Geschenk und riet lächelnd „Arbeitet nicht so schnell, dass der Schutzengel nicht mehr mitkommt“.
Angekommen in Emmerich – bereits mit der Anmeldung im Bürgerbüro zählen die drei neuen Gesichter im Team der Seelsorgeeinheit St. Christophorus auch offiziell zu den Emmerichern. Standen sie in der vergangenen Woche bei einem Spaziergang von Rees nach Emmerich noch vor verschlossenen Türen in den Kirchen in Dornick und St. Aldegundis, so soll es in Zukunft nur noch Platz für offene Türen und Gespräche geben. Auch die Besuche in den Kirchen aller Pfarrbezirke konnten mittlerweile nachgeholt werden.
Auf der Einladung zum Einführungsgottesdienst ist die Emmericher Rheinbrücke mit einem Kreuz auf einem Pfeiler, dem Zeichen für Christus abgebildet. „Mit dem 50 jährigen Jubiläum der Rheinbrücke im nächsten Jahr, sollen auch in der Gemeinde neue Brücken entstehen“ so De Baey, „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit allen aktiven in der Gemeinde und allen, die in Emmerich leben.“
Im Vorfeld habe es viele Fragen und Bedenken gegeben warum sie nach Emmerich gingen, in eine noch immer spannungsgeladene Situation. „Die beste Antwort darauf fand Pater Zakarias Sago der sagte: Ich gehe dahin, wo ich gebraucht werde, damit habe ich immer gute Erfahrungen gemacht“, so De Baey. „Ich bin gespannt und gelassen zugleich und voller Hoffnung auf eine gute Zukunft“ schließt der Stadtpfarrer.
Im Anschluss an die Messegab es bei einen Empfang imAldegundisheimin offener und entspannter Atmosphäre die Gelegenheit zum Hände schütteln, Gespräche führen und einem ersten Kennenlernen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.