Sonniger Weihnachtsmarkt

Anzeige

Geküsst von der Sonne wurden auf dem Emmericher Weihnachtsmarkt am vergangenen Sonntag sowohl die Aussteller, als auch ihr Angebot, welches von vielen Arten Schmuck bis hin zu Holzarbeiten oder auch Köstlichkeiten, wie selbstgemachte Marmelade oder Plätzchen reichte.

Das Wetter spielte schon mal mit und man konnte schnell merken, dass das die Leute raus an die frische Luft zog, um noch die restlichen Weihnachtsgeschenke auf dem Weihnachtsmarkt, rund um die Aldegundiskirche und den Nikolaus-Groß-Platz, zu besorgen. Unter den Ausstellern war, unter anderem auch, eine für viele bekannte Dame mit weihnachtlichen Gestecken. Marlies Kerstjens- Wefelnberg weiß wie es auf einem Markt zugeht. Schließlich gehört sie auch zu denjenigen, die mittwochs- und samstagsvormittags ihre Ware auf dem Emmericher Wochenmarkt verkaufen.
„Für uns ist der Weihnachtsmarkt mehr Werbung. Für den Emmericher Wochenmarkt müsste man wieder mehr tun, da uns die Kunden ausbleiben. Gerade die jungen Leute besuchen nur noch sehr selten den Wochenmarkt. Deshalb stehen wir heute hier und wollen die Werbetrommel für den Wochenmarkt drehen.“ verrät sie. Ein paar Meter weiter stand der Rotary Club mit leckerem Glühwein bereit. Aufwärmen brauchte man sich jedoch bei diesen Temperaturen nicht daran, aber er schmeckt dem ein oder anderem natürlich trotzdem und er tut sogar noch etwas Gutes: Der Erlös des verkauften Glühweins geht an die Sprachförderung von Flüchtlingen. Marmelade und Plätzchen gab es beim Kinder und Tschernobyl e.V. dessen Erlös ebenfalls gespendet wurde.
Für die herzhafte Verpflegung sorgten unter anderem die Stadtwerke Emmerich, die mit einem Stand vertreten waren an dem Grünkohl verkauft wurde. Dieser Erlös wurde ebenfalls gespendet und ist für einen guten Zweck. Holzarbeiten und gestrickte Socken gab es bei Britta Meulemann, die mit ihrer Schwester Petra Neumann Anfang Oktober mit den Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt begann. Ein Tannenbaum aus Holz, liebevoll verziert mit weihnachtlichen Schleifen diente sehr gut als noch fehlendes Weihnachtsgeschenk. Der Weihnachtsmann hatte für die Kinder jede Menge Mandarinen und Schokolade dabei, die direkt verputzt wurde.
Außerdem öffneten die Geschäfte in der Innenstadt ihre Türen, sodass auch hier nochmal die letzten Besorgungen gemacht werden konnten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.