Spielhallen-Einbrüche - 3 Rumänen festgenommen

Anzeige

Am Montag (13. Juli 2015) gegen 01.55 Uhr wurden im Bereich der Spielhalle an der Rudolf-Diesel-Straße drei 23, 26 und 27 Jahre alte aus Rumänien stammende Tatverdächtige festgenommen.

In den zurückliegenden acht Wochen kam es insgesamt zu neun Spielhalleneinbrüche in Kevelaer, Rees und Emmerich. Die Täter schlugen grundsätzlich die Eingangstüren mit Vorschlaghämmern ein, zerschlugen die Geldspielautomaten und flüchteten mit den Geldeinsätzen der Automaten. Auf Grund dieser Blitzeinbrüche observierten zivile Polizeikräfte in der letzten Nacht die Spielhalle an der Rudolf-Diesel-Straße in Emmerich. Die Observationskräfte hielten sich verdeckt in der Nähe des Objektes auf, als sich drei Personen der Spielhalle näherten. Dabei liefen die Tatverdächtigen nicht direkt auf die Spielhalle zu, sondern eher zufällig auf eines der Observationsteams. Als sie die Polizeibeamten entdeckten, warf der 26-Jährige sofort seinen Vorschlaghammer in Richtung eines Diensthundeführers. Der Hammer traf den Polizeibeamten am Kopf. Der 23- und der 27-jährige flüchtete in ein in der Nähe befindliches Rapsfeld. Gegen den Hammerwerfer wurde der Diensthund eingesetzt, der den 26-Jährigen stellte, sodass dieser von zwei weiteren Polizeibeamten festgenommen werden konnte.
Die Polizeikräfte umstellten das Rapsfeld. Ein zur Unterstützung angeforderter Polizeihubschrauber entdeckte den 23- und den 27-jährigen Tatverdächtigen mit der Wärmebildkamera. Die Polizeikräfte wurden vom Polizeihubschrauber an die Tatverdächtigen herangeführt und der Einsatz des Diensthundes angedroht. Beide Personen lagen im Rapsfeld und ließen sich widerstandslos festnehmen. Durch den Hammerwurf erlitt der 37-jährige Diensthundeführer eine Platzwunde, welche mit mehreren Stichen genäht werden musste. Zwei weitere 38 und 57 Jahre alte Polizeibeamte wurden bei der Festnahme des 26-Jährigen verletzt. Die 37 und 38 Jahre alten Beamten sind derzeit nicht dienstfähig.
Der 26-jährige Tatverdächtige erlitt Bisswunden an den Händen und Armen. Nach ambulanter ärztlicher Behandlung ist er haftfähig. Die Ermittlungen zur Identität der Festgenommenen und zu der Einbruchsserie dauern an. Derzeit werden alle drei Personen unter Einsatz von Dolmetschern vernommen. Für den morgigen Dienstag ist die Vorführung der drei Tatverdächtigen vor einen Haftrichter beabsichtigt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.