Tag der offenen Tür im Kiga Heilig Geist

Anzeige
Alt und Neu direkt nebeneinander. Hier sieht man den modernen Anbau am alten Kindergarten Heilig Geist. Foto: Jörg Terbrüggen
 
In der neuen Turnhalle haben die Jungen und Mädchen richtig viel Platz. Foto: Jörg Terbrüggen

Es war still hier im Kindergarten Heilig Geist. Es schien beinahe so, als wären alle bei dem herrlichen Wetter ausgeflogen. Und tatsächlich lockte der sonnige Frühlingstag viele der Kinder ins Freie. Hoffentlich lacht die Sonne auch am 17. April zum Tag der offenen Tür vor Himmel.

Denn es hat sich in den letzten Jahren so einiges in der Einrichtung getan. Ein halbes Jahrhundert hat sie schon auf dem Buckel. Und das eigentliche Gebäude, im November 1963 feierlich eröffnet, beherbergt immer noch einen Großteil der Kinder. Das waren einmal 65, doch mittlerweile ist die Zahl auf 105 angestiegen. So etwas geht natürlich nur, wenn auch entsprechende Räume vorhanden sind. Das war hier natürlich nicht der Fall, und so musste kräftig angebaut werden.
„Zwischen dem alten Pfarrhaus und dem Kindergarten gab es noch ein Grundstück, dort wurde dann gebaut“, erzählte die Leiterin der Einrichtung, Marianne Glaß. „Das waren Umbauarbeiten feinster Art“, schmunzelte sie. Denn der Kindergartenbetrieb ging natürlich trotz der Arbeiten wie gewohnt weiter. Schon im Oktober 2010 begann der erste Anbau für die ersten beiden U-3-Gruppen. Doch damit noch nicht genug, im Januar des vergangenen Jahres wurde noch einmal angebaut, sodass der Kindergarten nun insgesamt über vier U-3-Gruppen und eine Regelgruppe verfügt. Damit einher musste auch in Sachen Personal aufgestockt werden. Statt bisher neun sind nun 15 Erzieherinnen im Heilig-Geist Kindergarten beschäftigt.

Auch im Freien kam einiges hinzu

Direkt am Eingang schließt sich auf der rechten Seite ein Anbau einer U-3-Gruppe an. Hier gibt es einen kleinen Essraum, einen Wickelraum und einen Ruheraum. Geht man den alten Flur entlang, trifft man auf weitere Veränderungen. Denn in der alten Turnhalle befindet sich jetzt die neue Küche plus integriertem Esszimmer. In dem Rest ist ein Ruheraum untergebracht. Jetzt geht es in den Neubau. Die alten Fliesen werden abgelöst durch moderen Venylboden in Holzoptik. Wickelraum, Ruheraum, Personalraum und ein großer, heller Turnraum, der keine Wünsche offen lässt. Zwei neue Gruppenräume plus Waschräume - das war es dann. Auch im Freien kam einiges an Fläche vor und hinter dem Gebäude hinzu. „Auf der Fläche neben dem Kinderspielplatz wünschen wir uns noch eine Bobbycar-Bahn für die Kinder“, bemerkte Marianne Glaß, die bereits seit 1973 im Kindergarten tätig ist.Im November 1963 wurde der Kindergarten eröffnet. Im Oktober 1993 folgte der Anbau der Turnhalle und im Oktober 1999 der Bau des Spielplatzes.Im Mai 2005 wurden die Waschräume umgebaut, im Oktober 2010 folgte die Einrichtung von U-3-Gruppen. Im Januar 2014 gab es einen weiteren Anbau, der im November eingesegnet wurde.
Der Umbau hat 540.300 Euro gekostet. Die Kirche übernahm den Eigenanteil von 42.700 Euro. Am 17. April findet von 15 bis 18 Uhr der Tag der offenen Tür statt. Es gibt einen Kreativraum für die Kinder, wo gebastelt wird und einen Spaßraum. Im Freien findet eine Mini-Olympiade statt. Die Kinder können sich schminken lassen, sie können auf der Hüpfburg toben, und es gibt einen Luftballonwettbewerb. Außerdem gibt es natürlich auch eine Cafeteria.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.