Die Messe GreenLive als lösungsorientierter Treffpunkt für die Themen Landwirtschaft und Management

Anzeige
Die Familie Becker betreibt in Neulouisendorf einen landwirtschaftlichen Lohnbetrieb und einen Landschaftsbaubetrieb. Eine Kombination, die für als „Plan B“ taugen kann. Im Vorfeld der GreenLive trafen sich hier zahlreiche Protagonisten. Foto: Veranstalter

Marktplatz, Netzwerkplattform, Knotenpunkt - ihr Ruf eilt ihr voraus: Schon lange ist die Fachmesse GreenLive als „Rheinische Leitmesse für Landwirtschaft und Management“ weit über den Kreis Kleve hinaus bekannt - und auch in diesem Jahr wird sie vom 4. bis 6. Dezember täglich von 13 bis 22 Uhr wieder alle Profis der Branche im Messe- und Kongresszentrum Kalkar zusammenbringen.

20.000 Besucher haben bereits ihr Interesse bekundet. Ziel: Sich einen Überblick über das aktuelle Angebot an Produkten und Dienstleistungen verschaffen, aber auch untereinander ins Gespräch kommen. Schließlich wirft der moderne Landwirt stets ein interessiertes Auge auf die neueste Technik und einen weiteren kritischen Blick in Richtung Marktentwicklungen.

Die Frage nach den Investitionen

Die landwirtschaftliche Hauptaufgabe einer nachhaltigen Erzeugung gesunder Produkte wird stets begleitet von Gedanken an immer komplexer werdende Anforderungen und Abläufe. Steigende Arbeitsbelastung, schwankende Preise, abnehmende Nutzflächen, Aspekte der Tierhaltung und erschwerte Rahmenbedingungen. Diskussionsgründe und ganzheitliche Lösungsansätze für die Zukunft könnte hier die GreenLive mit ihrem vielseitigen Angebot liefern. Zumal in der heutigen Zeit auch die Frage der Investitionen eine große Rolle spielt.

Besonderer Beliebtheit erfreut sich die Agrar-Fachmesse im Übrigen auch bei den Ausstellern. Für 2017 werden rund 250 von ihnen erwartet. Im Rahmen einer sehr intensiven wie auch familiären Atmosphäre lässt es sich leicht ins Gespräch kommen und Kundenkontakte pflegen. Vorteil: Man kennt sich häufig von nebenan oder aus dem Jahre zuvor. Ein Fakt, der Erfahrungsaustausch und Geschäftsanbahnungen erheblich vereinfacht und Synergiebildung fördert - und das sowohl auf Austeller- als auch auf Besucherebene.

Busse stehen zur Verfügung

Aufgrund seiner gut aufgestellten Landwirtschaft ist der Kreis Kleve führend in NRW. Dies ist jedoch nur ein Grund, weshalb das Messe- und Kongresszentrum Kalkar als Standort für eine Agrar-Fachmesse prädestiniert ist. Die Green Live bietet darüber hinaus ein Konzept, das für Arbeits-/ und Auftragsgeber, Einkäufer und Lieferant gleichermaßen interessant und inspirierend ist. Gegenseitige Unterstützung und ein freundschaftliches Miteinander prägen das Bild der mehr als 9.000 Quadratmeter großen Ausstellung. Dafür reisen Besucher und Aussteller aus ganz Deutschland, den Niederland und Belgien an. Auch der Rheinische Landwirtschafts-Verband stellt Busse aus dem Rheinland und der Eifel zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.